Aufrufe
vor 7 Monaten

20 Jahre Johannes-Rau-Stipendiatenprogramm

  • Text
  • Geschichte
  • Scholarship
  • Germany
  • Deutschland
  • Israel
Eine Broschüre des Pädagogischen Austauschdienstes. Kostenlos erhältlich im Webshop www.kmk-pad.org/shop

2012

2012 Besondere Partnerschaft Ihr Engagement hat Lina Eisenberg spannende Perspektiven eröffnet. 2015 begleitete ihr Schulchor den thüringischen Ministerpräsidenten zu einer Feier anlässlich des 50-jährigen Bestehens der diplomatischen Beziehungen mit Israel. Und 2019, während ihres Austauschjahres an der Hebrew University of Jerusalem, konnte die Medizinstudentin nicht nur wertvolle wissenschaftliche Erfahrungen sammeln, sondern auch Kontakte knüpfen, die bis heute bestehen. »Ich hoffe, dass es mir gelingt, das Deutschlandbild, das viele Israelis verständlicherweise haben, zu relativieren«, sagt Lina Eisenberg. Und sie ergänzt: »Das Stipendium hat mir dafür wichtige Denkanstöße gegeben und meinen Lebensweg entscheidend mitgeprägt.« results responsibility. ‘Our countries are closely interwoven with each other and will depend on each other also in the future. In this context, youth exchange is of high value.’ A special kind of partnership Her commitment of fered exciting prospects for Lina Eisenberg. In 2015 the choir of her school accompanied the Prime Minister of Thuringia to a celebration on the occasion of the 50th anniversary of diplomatic relations with Israel. And in 2019, during her exchange stay at Hebrew University of Jerusalem, this medical student was not only able to make valuable scientific experiences but also to establish contacts which are still existent. ‘I hope to be successful with putting into perspective the, understandable, idea of Germany of many Israelis’, says Lina Eisenberg. And the adds: ‘The Scholarship provided me with important food for thought, and it crucially influenced my life.’ »... und im Oktober hatte ich das Vergnügen, Noa Koren von Kochav Yair und Or Sagy aus Tel Aviv zu empfangen, zu denen ich bis heute Kontakt habe.« ‘… and in October I had the pleasure to welcome Noa Koren of Kochav Yair and Or Sagy from Tel Aviv, with whom I am in contact still today’. Lina Eisenberg Die Stipendiatin The scholarship holder Lina Eisenberg, Jahrgang 1997, wuchs in Weimar (Thüringen) auf. Derzeit studiert sie Medizin in Leipzig und an der Hebrew University of Jerusalem. Dort absolviert sie einen kombinierten MD-PhD-Studiengang in Neurowissenschaften. Die Promotion eröffnet der jungen Wissenschaftlerin beruf liche Karrieremöglichkeiten sowohl im klinischen Bereich als auch in der Forschung und Lehre. Sie lernte Hebräisch ‒ und Israel ist, auch der Liebe wegen, ihre zweite Heimat geworden. 2012 nahm sie als Gastgeberin an dem Programm teil. Lina Eisenberg, born 1997, grew up in Weimar (Thuringia). Currently she is studying medicine both in Leipzig and at Hebrew University of Jerusalem. At the latter place she attends a combined MD-PhD course in neuro-sciences. The PhD provides this young scientist with professional career prospects both in the clinical field and in research and teaching. She is learning Hebrew – and Israel has become her second home, to which also love contributed. In 2012 she participated in the Programme as a host. 40

20 14 »Es ging nicht um mich als Person« ‘It wasn't about myself as a person’ In November 2020, Israeli peace activist Dvir Aviam Ezra spoke to the Deutscher Bundestag. Since his time at school, his commitment with the international dialogue has been a permanent feature of this young lawyer's biography. Der israelische Friedensaktivist Dvir Aviam Ezra hielt im November 2020 eine Ansprache im Deutschen Bundestag. Das Engagement für internationalen Dialog zieht sich seit seiner Schulzeit durch die Biografie des jungen Rechtsanwalts. 41

Publikationen

Folgen Sie dem PAD