Aufrufe
vor 3 Jahren

Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning

  • Text
  • Schulprojekt
  • Schulpartnerschaft
  • Schueleraustausch
  • Europa
  • International
  • Kreativitaet
  • Unterricht
  • Kulturerbe
  • Etwinning
  • Geschichte
Das Buch stellt eine Auswahl herausragender eTwinning-Projekte vor, die sich mit dem kulturellen Erbe befassen. Es zeigt, wie sich Lehrkräfte und Schüler aller Altersgruppen auf kreative Weise mit diesem Thema beschäftigten.

4 Aus

4 Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning Das Buch stellt eine Auswahl herausragender eTwinning-Projekte vor, die sich mit den vielen Dimensionen und Formen des kulturellen Erbes befassen, und zeigt, wie sich Lehrkräfte und Schüler aller Altersgruppen auf kreative und vielfältige Weise mit diesem Thema beschäftigten. Die diesjährige Ausgabe des eTwinning-Buchs bietet Lehrkräften und Schülern auch eine Vielzahl von Ressourcen und konkreten Ideen für Unterrichtsaktivitäten zu diesem Thema sowie für Aktivitäten außerhalb der Schulgemeinschaft. eTwinning-Projekte zeigen, dass das kulturelle Erbe Kindern und Jugendlichen zahlreiche Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten erschließt. Ich begrüße diesen Ansatz, der den Dialog zwischen den verschiedenen Kulturen und Generationen fördert, Verständnis für die Unterschiede und Gemeinsamkeiten vermittelt und uns auffordert, die kulturelle Vielfalt wertzuschätzen. Ich bin allen Lehrkräften und Schülern, die an den verschiedenen Aktivitäten und Projekten beteiligt waren, sowie eTwinning und der gesamten Community dankbar, dass sie zum Gelingen des Europäischen Jahres des Kulturerbes beigetragen haben. Dieses Buch wird ganz konkret dabei helfen, dass das kulturelle Erbe auch nach dem Europäischen Jahr im Mittelpunkt unseres täglichen Lebens steht. Das ist der Schlüssel zu einem echten Wandel in der Art und Weise, wie wir das Kulturerbe genießen, schützen und fördern, weil wir so sicherstellen, dass dieses Europäische Jahr den Bürgern langfristig zugutekommt – und uns hilft, das Europa der Europäer zu schaffen.

Einführung 5 Einführung Kulturerbe: Verbindung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft 2018 ist das Europäische Jahr des Kulturerbes. Das kulturelle Erbe prägt unseren Alltag. Es begegnet uns in den Städten, Naturlandschaften und archäologischen Stätten Europas. Es findet sich in der Literatur, Kunst und Denkmälern, im Kunsthandwerk, das wir von unseren Vorfahren gelernt haben, in den Geschichten, die wir unseren Kindern erzählen, im Essen, das wir genießen, und in den Filmen, die wir uns ansehen und in denen wir uns selbst erkennen. Dieses Europäische Jahr richtet sich vor allem an Kinder und Jugendliche, weil sie die zukünftigen Hüter unseres kulturellen Erbes sein werden. Laut Eurobarometer stimmt eine große Mehrheit der Befragten (88 %) zu, dass das kulturelle Erbe Europas an den Schulen unterrichtet werden sollte, weil es uns etwas über unsere Geschichte und Kultur lehrt (Eurobarometer-Sonderbericht, Kulturerbe, 2017). Kinder und Jugendliche haben die Möglichkeit, viele Formen des kulturellen Erbes zu entdecken, darunter: • Gebäude, Denkmäler, Artefakte, Archive, Kleidung, Kunstwerke, Bücher, Maschinen, historische Städte, archäologische Stätten usw. – (materielles Kulturerbe) • Sitten und Gebräuche, Darstellungen, Wissen, Fertigkeiten und kulturelle Ausdrucksformen, die von den Menschen geschätzt werden, z. B. Festivals. Dazu gehören u. a. auch Sprachen und mündliche Traditionen, die darstellende Kunst und das traditionelle Handwerk – (immaterielles Kulturerbe). • Landschaften – geografische Gebiete, in denen die natürlichen Ressourcen Zeugnis von den Sitten und Gebräuchen der Menschen ablegen • Ressourcen, die in digitaler Form erstellt wurden, zum Beispiel digitale Kunstwerke und Animationen, bzw. die zur Erhaltung digitalisiert wurden, u. a. Text, Bilder, Videos, Tonaufzeichnungen – (digitales Kulturerbe)

Publikationen

Folgen Sie dem PAD