Aufrufe
vor 2 Jahren

Austausch bildet Dezember 2017

  • Text
  • Lehrer
  • Pad
  • Erasmus
  • Austausch
  • Schulen
  • Schule
  • Projekt
  • Projekte
  • Europa
  • Bildet
  • Erfahrungen
Ob COMENIUS, Erasmus+ Schulbildung oder eTwinning, die europäische Projektarbeit ist an vielen Schulen fest verankert. Zum 30. Erasmus-Jubiläum stellt das Magazin engagierte Schulen und beispielhafte Projekte vor. Weitere Beiträge lassen Menschen zu Wort kommen, die sich zum Beispiel als "kulturweit"-Freiwillige, als "Young voices" der Initiative "UK-German Connection" oder in verschiedenen anderen Austauschprogrammen engagiert haben.

Schwerpunkt »Von

Schwerpunkt »Von COMENIUS zu Erasmus+« 17 europäische projekte an der holstentor-gemeinschaftsschule 1996 bis 1999 »Wohnen – eine aktive Lebensgestaltung« COMENIUS-Projekt mit Partnerschulen in Dänemark und Norwegen 2004 bis 2007 »Better Behaviour for Better Future« COMENIUS-Projekt mit Partnerschulen in Dänemark, Litauen und Polen 2008 bis 2010 »Non scholae, sed vitae discimus – Learning for Life, not for School!« COMENIUS-Projekt mit Partnerschulen in Dänemark, Griechenland, Litauen, Polen und Ungarn erasmus+ schulbildung Ergebnisse transferieren Gemeinsam mit vier weiteren Nationalen Agenturen hat der PAD Auswirkungen der Teilnahme an Mobilitätsprojekten in Leitaktion 1 des Programms Erasmus+ untersuchen lassen. austausch bildet 16 2001 bis 2003 »Auf den Spuren der Hanse« COMENIUS-Projekt mit Partnerschulen in Dänemark, Norwegen, Litauen und Polen Modell des Kommunikationsquadrats allen Teilnehmenden eine gemeinsame theoretische Basis vermittelte. Das Conradinum in Gdansk (Polen) engagierte Schauspielerinnen und Schauspieler für die Darstellung seelischer Befindlichkeiten per Gesichtsausdruck. Am Gymnasio Megala Kalyvia-Trikala (Griechenland) schufen Profikünstler mit Schülerinnen und Schülern eine moderne Choreografie zum Thema Kommunikation. Ein Besuch beim Bürgermeister sowie Presseberichte unterstrichen die gesellschaftliche Akzeptanz europäischer Projekte. Ein wichtiger Teil sind zudem die internationalen Betriebspraktika, die etwa im Gastgewerbe, in Handwerksbetrieben, Hightechunternehmen oder in der Nahrungsmittelindustrie möglich sind. Hier lassen sich die angestrebten Kompetenzen erproben und ein emotionales Verständnis für Ausbildung, Studium oder Erwerbstätigkeit in europäischen Partnerstaaten entwickeln. Zum Abschlusstreffen 2018 lädt das Kauno Maironio Universitetine Gimnazija in Litauen ein, wo es um die Themen »Körpersprache im Alltag« und »Debattenkultur« gehen wird. Die dortige Universität ist auch an der Evaluation beteiligt. »Europa (er-)leben« ist das permanente Bildungsziel unserer Projektarbeit. Dieses verfolgen landeskundliche Beiträge und Exkursionen bei internationalen Treffen. Schon jetzt hat sich dabei bewährt, die Beiträge der Partner nach Schultyp, Entwicklungsstufe und fachlichen Stärken zu differenzieren. Neu ist das gemeinsame theoretische Fundament der Durchführung. Einfache Übungen in eindeutiger Kommunikation bereiten vor für Stresssituationen wie Darbietung und Vorstellungsgespräch. Internationale Praktika stellen die erworbenen Kompetenzen auf den Prüfstand. Die langjährige Kooperation vertrauter Partnerschulen erspart zudem unnötiges Kompetenzgerangel. Gegenseitiges Vertrauen in die Leitungskompetenz der Partner erlaubt verlässliche Nachfolgeregelungen für Krisenfälle. Und sollte es doch einmal Unstimmigkeiten geben, decken wir sie lachend als Missverständnisse auf. 20 Jahre EU-Projekt 2015 bis 2018 »Schlüsselkompetenzen zur Förderung internationaler Verständigung und Erwerbstätigkeit« Erasmus+ Projekt mit Partnerschulen in Griechenland, Litauen und Polen In der Bilanz nach 20 Jahren können wir festhalten: Europäische Projekte sind geprägt von spannenden Begegnungen für die beteiligten Lehrkräfte und unsere Schülerinnen und Schüler. Die kompetente Begleitung durch die Nationale Agentur im PAD reduzierte den Aufwand für Anträge und Berichterstattung auf ein praxisgerechtes Minimum. Ein Fortschritt unter Erasmus+ ist, dass ausschließlich Qualität über eine Genehmigung entscheidet, unabhängig von den finanziellen Rahmenbedingungen der Nationalen Agenturen der Länder, aus denen die Partnerschulen kommen. Abrechnungen werden durch pauschalisierte Standardbeträge erleichtert. Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen also keine Quittungen zum Beispiel über Busfahrten mehr sammeln. Foto: Ekaterina Bohbeh/shutterstock.com zusammengefasst von stefan schaaf, pad W elche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit Mobilitätsprojekte im Rahmen von Leitaktion 1 des Programms Erasmus+ gelingen und Wirkung zeigen? Welche Faktoren erleichtern es, solche Projekte nicht nur zu planen und durchzuführen, sondern auch den Transfer ihrer Ergebnisse in die Fachschaften und Kollegien der Schulen zu verbessern? Mit diesen Fragen befasste sich eine empirische Studie, die die Nationale Agentur im PAD im Herbst 2016 mit Nationalen Agenturen in Estland, Finnland, Litauen und Polen erstellt hat. Die Untersuchung erfolgte als »Transnational Cooperation Activity« unter der Federführung der Nationalen Agentur Litauens. Die Teilstudie für Deutschland erstellte Professorin Karin Schäfer-Koch vom Institut für Schulund Unterrichtsentwicklung in der Primar- und Sekundarstufe an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. Um Daten erheben zu können, wurden Onlinebefragungen, zwei Expertenrunden sowie Dokumentenanalysen von drei Beispielen guter Praxis durchgeführt. Für die Stichprobe der Onlinebefragungen wählte der PAD 230 Einrichtungen aus, die 2014 oder 2015 erfolgreich einen Antrag für Leitaktion 1 von Erasmus+ mit einer Mindestzahl von fünf beantragten Maßnahmen gestellt hatten. Die Onlinebefragungen richteten sich nicht nur an die Lehrkräfte, die eine Fortbildung im Ausland absolviert hatten, sondern auch an Lehrkräfte, die nicht teilgenommen hatten. Eine im Design der Studie ebenfalls vorgesehene Befragung von Eltern und Schülerinnen und Schülern fand in Deutschland nicht statt. Zentrale Ergebnisse aus dem deutschen Abschlussbericht sind: Weitere Informationen Der Abschlussbericht für Deutschland sowie der europäische Gesamtbericht in seiner Kurz- und Langfassung sind auf der Website des PAD veröffentlicht www.kmk-pad.org/service/studien.html Die Teilnahme an der Leitaktion 1 wird von einer großen Mehrheit der Einrichtungen als sehr positiv und gewinnbringend für die Einrichtung eingeschätzt. Förderliche Faktoren für eine Antragstellung sind die Unterstützung durch die Schulleitung, ein positives Entwicklungsklima sowie Vorerfahrungen mit EU-Projekten. Die Unterstützung durch die Nationale Agentur im PAD wird von über 95 Prozent der Teilnehmer als sehr gut bewertet, die Antragstellung selbst von 75 Prozent aber als schwierig empfunden. Grundschulen sind gemessen an ihrer Zahl im Programm unterrepräsentiert. Der Transfer der in der Fortbildung erworbenen Kenntnisse in die Einrichtung könnte noch verbessert werden. In den Expertengesprächsrunden wurden neben einer Reflexion der eigenen Fortbildungsmaßnahmen auch Empfehlungen erarbeitet, wie Ergebnisse und neu erworbene Kompetenzen aus den Fortbildungen besser in der Einrichtung verbreitet werden können. Dazu zählen Absprachen im Vorfeld, wie der Transfer der Erfahrungen aus dem Ausland in die eigene Schule ablaufen soll, aber auch Überlegungen zu der Frage, wie die Schülerinnen und Schüler im Unterricht zeitnah von den Erfahrungen der Teilnehmenden profitieren können. Beim Vergleich der Ergebnisse aus den verschiedenen Staaten im Gesamtbericht zeigt sich ein in Grundzügen einheitliches Bild. Allerdings ist es interessant, bei Einzelfragen die Antworten aus den Staaten miteinander zu vergleichen. So ist die Zustimmung zu dem Aspekt, »Motiviere Kolleginnen und Kollegen, neue Ideen in ihrem Unterricht anzuwenden«, in Deutschland am geringsten und zu dem Kriterium »Bilde Teams, um neue Ideen zu implementieren«, vergleichsweise hoch.

Publikationen

Austausch bildet – Juni 2020
Austausch bildet – Dezember 2019
Austausch bildet – Juni 2019
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Austausch bildet Juni 2017
Austausch bildet Dezember 2016
Austausch bildet Juni 2016
Austausch bildet 2015
Austausch bildet Juni 2015
Programme im Überblick
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Jahresbericht 2018/19
Austausch in Zahlen 2018/19
Programme im Überblick
Austausch bildet – Informationsbroschüre
Partnerschulen suchen und finden
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
eTwinning-Projektplakat
Internationale eTwinning-Veranstaltungen 2020
Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning
Partnerschulen suchen und finden
10 gute Gründe für eTwinning
Pop songs and the stories they tell
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Deutscher eTwinning-Preis 2016
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Die ausgezeichneten Schulen im Überblick
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
eTwinning-Projektkit "So schmeckt Europa"
eTwinning-Projektkit "In 40 Tagen durch Europa"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Success Stories 2018
Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Erasmus+ für Schulen
Success Stories
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
Erasmus+ – Europa stärken, Schule entwickeln
Rund um Erasmus+ – Europäische Projektarbeit von A bis Z.
Erasmus+ Europa gestalten, Schule entwickeln
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
Success Stories 2016 Erasmus+ im Schulbereich
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
PASCH begeistert junge Menschen für Deutschland – weltweit
Freiwilligendienst kulturweit
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Success Stories 2018
Deutsch im Gepäck
60 Jahre Prämienprogramm

Folgen Sie dem PAD