Aufrufe
vor 10 Monaten

Austausch bildet – Juni 2020

  • Text
  • Schulpartnerschaft
  • Schueleraustausch
  • Mauerfall
  • Erasmus
  • Europa
  • International
  • Geschichte
  • Schulen
  • Austausch
Das Magazin „Austausch bildet“ des PAD veröffentlicht Beiträge zur Praxis des internationalen Schulaustauschs. Schwerpunkt der Juni-Ausgabe ist der Epochenwechsel in Europa vor 30 Jahren. Sie können das Heft kostenlos im PAD-Webshop bestellen.

21 fotowettbewerb

21 fotowettbewerb 2020 austausch bildet Novo Mesto begleitet Jan-Daniel die Lehrkräfte, hospitiert und übernimmt manchmal selbst einen Teil der Stunde. Wenn er im Unterricht mit den jüngeren Schülerinnen und Schülern auf Deutsch nicht weiterkommt, kann er nun nach fast einem halben Jahr auch schon manches auf Slowenisch erklären. »Am Anfang dachte ich, ich könnte in der Klasse einfach so drauflosreden. Aber man muss schon sehr langsam und deutlich Deutsch sprechen, um sich verständlich zu machen«, hat er dabei festgestellt. Und es gab noch weitere Überraschungen: »Jeder Klassenraum ist digitalisiert, die Geräte funktionieren und die Lehrer kennen sich damit aus.« Am meisten hat Jan-Daniel jedoch das große Interesse an Deutschland beeindruckt. »Slowenische Schülerinnen und Schüler erfahren wesentlich mehr über Deutschland, als umgekehrt. Ich habe den Eindruck, viele Leute kennen die deutschen Bundesländer und Geografie besser als ich.« Gerade deshalb versucht er, möglichst viel über sein Gastland zu erfahren und auch außerhalb der Schule seine Sprachkenntnisse zu verbessern. Das ist manchmal nicht so einfach: »Wenn die Leute merken, dass mein Slowenisch nicht so gut ist, sprechen sie oft Englisch oder sogar Deutsch mit mir.« Auch in Braşov ist die deutsche Sprache an vielen Stellen präsent: Kronstadt, wie der Name seit dem hohen Mittelalter lautete, war zusammen mit Hermannstadt das Zentrum der Siebenbürger Sachsen, die bis ins 19. Jahrhundert die Mehrheit der Stadtbevölkerung bildeten. Das Honterus-Gymnasium, an dem Ulrich sich als Freiwilliger engagiert, blickt auf eine fast 500-jährige Schulgeschichte zurück. Obwohl mittlerweile fast alle Schülerinnen und Schüler Rumänisch als Muttersprache sprechen, lernen sie trotzdem Deutsch ab dem ersten Schuljahr. Über das Programm Für eine Ausreise mit »kulturweit« im September 2021 endet die Bewerbungsfrist im Dezember 2020. Teilnehmen können junge Erwachsene zwischen 18 und 26 Jahren, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Lesefüchse und Debattierfreude Gemeinsam mit der 9. bis 11. Klasse beteiligt sich Ulrich am Wettbewerb »Lesefüchse International«. »Wir lesen dazu vier deutsche Jugendbücher und diskutieren darüber«, erzählt er. »So hat man auch mal andere Themen, das gefällt mir.« Darüber hinaus ist er für den Schulentscheid beim Wettbewerb »Jugend debattiert« zuständig. »Ich war schon 2019 beim Landesfinale in Bukarest mit dabei und dieses Jahr ist Rumänien zum ersten Mal überhaupt auch auf internationaler Ebene vertreten. Alle sind sehr motiviert, das macht mir wirklich Spaß.« Auch Jan-Daniel begleitet an seinem Gymnasium in Slowenien eine kleine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die sich bei ihren wöchentlichen Treffen auf die Teilnahme an »Jugend debattiert« vorbereiten. »Ich habe den Eindruck, dass in Slowenien die Diskussionskultur nicht so verbreitet ist wie in Deutschland, wo es zu jedem Thema eine Talkshow gibt«, berichtet er. »Wir haben deshalb mit leichten Fragestellungen begonnen, beispielsweise: Sollten die Schüler ihre Schule selbst putzen? In den Finalrunden geht es dann um sehr anspruchsvolle Themen wie etwa Sterbehilfe oder Inklusion.« Wie soll es nach dem Freiwilligendienst weitergehen? Für Ulrich stand vor seiner Ausreise fest, dass er ein Ingenieursstudium beginnen möchte mittlerweile ist er sich aber nicht mehr ganz sicher. Jan-Daniel dagegen möchte nach der Rückkehr erst einmal den Führerschein machen. An seiner Überlegung, ein Lehramtsstudium zu beginnen, zweifelt er: »Meine Mutter und meine Schwester sind schon Lehrerinnen mal sehen, ob ich das wirklich auch machen möchte. Der Freiwilligendienst war aber auf jeden Fall eine gute Erfahrung und hat mir geholfen, meine Fähigkeiten besser einzuschätzen.« Fotos: Pixabay/Tessa Mannonen, Pezibear Gib Erasmus+ ein Gesicht »Corona« macht gegenseitige Besuche von Partnerschulen derzeit unmöglich. Doch die europäische Projektarbeit geht weiter. Deshalb wollen wir auch in diesem Jahr die ErasmusDays feiern. Nach wie vor gilt: Das Wichtigste an Erasmus+ sind die Menschen, die sich begegnen, egal, ob virtuell oder persönlich. Menschen, die voneinander lernen und Freundschaften schließen. Erasmus+ bedeutet … TEILNAHMEBEDINGUNGEN Digitale Einsendung als jpg oder png, Größe max. 10 MB Hoch- oder Querformat Max. 3 Bilder pro Schule können eingesandt werden. Auf dem Bild muss mindestens ein Mensch zu erkennen sein. Von den gezeigten Personen benötigen wir eine Einverständniserklärung bzw. von deren Erziehungsberechtigten. Ein Musterexemplar dafür steht auf der Website des PAD. Das Bild kann nur gemeinsam mit Einsendung eines Satzes »Erasmus+ bedeutet …« bewertet werden. Die Aufgabe für unseren Fotowettbewerb anlässlich der ErasmusDays 2020 lautet daher: Gib Erasmus+ ein Gesicht. Setzen Sie an Ihrer Schule die Erasmus+ Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Szene einzeln, in kreativen Anordnungen oder überraschenden Perspektiven. Auch ältere Projektfotos können eingesandt werden. Vervollständigen Sie passend zu dem Foto den Satz »Erasmus+ bedeutet …« und schicken Sie uns beides zusammen bis zum 18. September 2020 an m erasmusplus-schulbildung@kmk.org Bewertet werden die Aufnahmequalität, die Bildkomposition, die Kreativität und Originalität sowie das Zusammenspiel von Text und Bild. Die drei besten Bilder werden zu Beginn der ErasmusDays am 15. Oktober 2020 bekannt gegeben und erhalten ein Überraschungspaket. Geben Sie folgende Informationen zu dem Bild an: Ihre Schule, wer abgebildet ist und welcher Kontext dargestellt wird; hilfreich sind Angaben zu dem Projekt, aus dem das Foto entstanden ist. Mit der Einsendung der Fotos übertragen Sie dem PAD das unentgeltliche, nichtausschließliche, zeitlich und örtlich unbegrenzte Nutzungsrecht, insbesondere die Veröffentlichung der Fotos auf unserer Website sowie in unseren Social-Media-Kanälen. Weitere Hinweise zu den Erasmusdays 2020 und dem Fotowettbewerb finden Sie unter www.kmk-pad.org/erasmusdays. 20

Publikationen

Folgen Sie dem PAD