Aufrufe
vor 3 Jahren

eTwinning Handbuch: Der TwinSpace

  • Text
  • Medien
  • Europa
  • Schule
  • Twinspace
  • Projekt
  • Etwinning
  • Projekts
  • Inhalte
  • Klick
  • Kommunikation
  • Projektgruppe
  • Zusammenarbeit
  • Austausch
Lernen Sie für Ihre mediengestützte Projektarbeit mit Partnerklassen in Europa den TwinSpace kennen. Unser 100 Seiten starkes Handbuch erläutert, wie Sie Ihren TwinSpace gestalten, darin zusammenarbeiten, Mitglieder integrieren und sich austauschen. Sie erfahren auch, wie Sie ein Projekt starten und zu guter Letzt die Lorbeeren ernten. Das Handbuch ist gedruckt nicht mehr erhältlich.

18 | Pläne schmieden |

18 | Pläne schmieden | 19 Kreativwettbewerb Schülerinnen und Schüler aktivieren Zu einem gemeinsamen Projekt gehört nicht nur ein aussagekräftiger Projekttitel, sondern auch ein Logo, mit dem sich die Projektgruppe identifizieren kann. Lassen Sie Ihre Schülerinnen und Schüler kreativ werden und ein Projektlogo entwickeln, über das es demokratisch abzustimmen gilt. Ergänzend zum Logo ist auch ein gemeinsames Lied denkbar. Durch gemeinsame Überlegungen und Abstimmungen zu Projektbeginn ergeben sich Gesprächsanlässe, mit denen das Eis gebrochen werden kann und die helfen, ein Gemeinschaftsgefühl im Projekt zu erzeugen. Zusammenarbeit Die Zusammenarbeit ist einer der Grundpfeiler von eTwinning-Projekten. Sie ermöglicht es Partnerschulen, im Rahmen eines gemeinsamen Vorhabens miteinander zu lernen und – je nach Zusammensetzung der Projektgruppe – interkulturelle Begegnungen jenseits des eigenen Landes zu erleben. Um die Potenziale sol-cher eTwinning-Partnerschaften auszuschöpfen, ist es wichtig, Projektaktivitäten so zu gestalten, dass die Interaktion über die eigene Gruppe hinausgeht und als Voraussetzung für das Erreichen des gemeinsamen Projektziels begriffen wird. Das Gelingen der Zusammenarbeit ist eng daran geknüpft, dass alle Akteure mit dem Projektziel und -vorgehen vertraut und sich ihres Beitrags zum Projekterfolg bewusst sind; die konkrete Ausgestaltung hängt von den Projektzielen ab. Die Planung der Aktivitäten sollte daher von der Frage geleitet sein, wie diese die zugrunde gelegten pädagogischen Ziele unterstützen können, um den Lernfortschritt bzw. Kompetenzzuwachs erfahrbar zu machen. Medienarbeit anleiten Über die Innovationsfreude sollte allerdings nicht vergessen werden, dass auch für Schülerinnen und Schüler mit Affinität zur Nutzung digitaler Medien eine medienpädagogische Einführung in die Online- Zusammenarbeit wichtig ist. Behandeln Sie den Einsatz digitaler Medien und Plattformen ebenso wie andere Unterrichtsressourcen und nehmen Sie sich die Zeit, auf Nutzung und Besonderheiten gezielt einzugehen. Führen Sie auch in geplante Projektaktivitäten ein, indem Sie diese im TwinSpace für alle Projektbeteiligten transparent darstellen und beschreiben. Orientieren Sie sich bei der Formulierung an folgenden Leitfragen: An wen richtet sich die Aktivität (alle, Teilgruppe)? Welche Vorgaben gibt es für die Aktivitäten, was ist genau zu tun? Wie viel Zeit steht für ihre Bearbeitung zur Verfügung? Welche Anforderungen werden an die Bearbeitung gestellt, welche inhaltlichen oder formellen Vorgaben gibt es? Welchen Stellenwert hat die Aktivität im Projekt und im Schulunterricht? Für die inhaltliche Strukturierung Ihres Projekts – z.B. nach Themenschwerpunkten – können Sie im TwinSpace Seiten nutzen (vgl. Seite 27 ff., 48 f.). Auf ihnen können Sie mit multimedialen Inhalten interessante Ressourcen bereitstellen und so in ein Thema einführen. Arbeitsschritte und Projektteams verbinden Eine Herausforderung bei der Gestaltung von Online-Projekten ist, die Motivation und Neugier der Schülerinnen und Schüler über den Projektverlauf aufrechtzuerhalten. Entwickeln Sie Aktivitäten, die mehrere Herangehensweisen zulassen und eine Mitgestaltung durch die Schülergruppe erlauben. Eine gemeinsame Erörterung verschiedener Umsetzungsmöglichkeiten fördert die aktive Beteiligung und erhöht das Verantwortungsgefühl für das Gelingen des Projekts. Zusätzlich kann die Übertragung von Zuständigkeiten im Projekt oder die Zuweisung bestimmter Rollen – z.B. als Tandempartner für andere Projektbeteiligte oder als Experten für ein bestimmtes Thema – Verbindlichkeit fördern und zur Beteiligung motivieren. Daneben spielen die Wertschätzung, regelmäßiges Feedback und die Begleitung der Lehrkräfte im Projekt eine wichtige Rolle. Fortschritte dokumentieren Bei der Dokumentation eines Projekts geht es darum, das Projekt zu begleiten und durch kontinuierliche Bezüge zwischen einzelnen Aktivitäten und Projektinhalten seinen Verlauf nachvollziehbar abzubilden. Sie hilft, Abläufe strukturiert darzustellen, und trägt so gleichzeitig zur Orientierung im Projekt bei. Es ist daher sinnvoll, die Dokumentation eines Projekts als Teil der Projektarbeit zu verstehen und ihr von Anfang an einen Stellenwert beizumessen. Für Erasmus+ Schulpartnerschaften und andere Projekte, die eine Berichtlegung erfordern, kann eine von Anbeginn geführte Dokumentation die Arbeit erheblich erleichtern. Überlegen Sie, wie Sie die Dokumentation als Aktivität in das Projektgeschehen integrieren und Schülerinnen und Schüler aktiv daran beteiligen können. Nutzen Sie die Dokumentation z.B. ähnlich einem Lerntagebuch als pädagogisches Mittel, um die kontinuierliche Auseinandersetzung mit den Projektinhalten zu fördern: Stellen Sie beispielsweise aus Ihrer Schülergruppe ein Team von Projektreportern zusammen, die in regelmäßigen Abständen über das Projekt berichten. Je nach Gruppengröße und Organisation kann die Verantwortung für die Dokumentation reihum wechseln und die Dokumentation aus unterschiedlichen Blickwinkeln erfolgen. Hilfreich für die Dokumentation sind Evaluationen. Diese können sowohl begleitend im Verlauf des Projekts als auch abschließend genutzt werden, um Aktivitäten durch die Projektbeteiligten zu bewerten. Gleichzeitig liefern Evaluationsergebnisse wichtige Informationen, die Ihnen bei der Projektsteuerung helfen können. Beispielaktivitäten für die Zusammenarbeit Gemischte Projektteams Wenn Alter und Kompetenzen der Zielgruppe es zulassen, können Sie gemischte Projektteams bilden – z.B. auf der Grundlage unterschiedlichen Vorwissens oder unterschiedlicher Interessen – und so Klassenstrukturen oder nationale Gruppen lockern. Die Entwicklung von Inhalten in Teams erfordert notwendigerweise einen Austausch und bildet eine ideale Grundlage für die Zusammenarbeit in eTwinning- Projekten. Mithilfe des TwinSpace eröffnen sich unzählige Möglichkeiten für die Umsetzung innovativer Lehrund Lernmethoden in Projekten. Der interaktive Charakter begünstigt projektbasiertes Arbeiten und erlaubt z.B. über die gemeinschaftliche Entwicklung digitaler Produkte die kreative Mitgestaltung und den Austausch auf unterschiedlichen Kanälen. Bei großen Projektgruppen bietet es sich in der Regel an, das Projektthema in kleineren Teams zu erschließen. Um zu vermeiden, dass die Auseinandersetzung mit dem Thema isoliert voneinander stattfindet und der TwinSpace als bloße Dokumentenablage genutzt wird, ist es sinnvoll, die Projektaktivitäten so zu konzipieren, dass Bezugspunkte untereinander bestehen oder Aktivitäten auf Teilergebnissen aufbauen. Zusammenarbeit in einem Projekt bedeutet nicht, dass alle Projektbeteiligten zeitgleich dieselbe Aufgabe bearbeiten. Stattdessen ist es sinnvoll, zu schauen, ob Aktivitäten arbeitsteilig durchgeführt werden können, und für den Austausch von Teil- und Gruppenergebnissen zu sorgen. Stimmen Sie sich mit Ihren Projektpartnern über Form und Umfang der Dokumentation ab. Berücksichtigen Sie dabei auch, ob die Dokumentation gleichzeitig der Außendarstellung des Projekts dienen und daher z.B. auch für die Schulgemeinschaft sichtbar sein sollte. Für die öffentliche Dokumentation Ihres Projekts können Sie im TwinSpace den Projektblog nutzen (vgl. Seite 80). Als einzig öffentlicher Teil des TwinSpace dient er als eine Art Schaufenster in Ihr Projekt.

Publikationen

Austausch bildet – Juni 2020
Austausch bildet – Dezember 2019
Austausch bildet – Juni 2019
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Programme im Überblick
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Jahresbericht 2018/19
Austausch in Zahlen 2018/19
Programme im Überblick
Austausch bildet – Informationsbroschüre
Partnerschulen suchen und finden
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
"Say no to plastic pollution"
Demokratie mit eTwinning lernen und praktizieren
eTwinning-Projektplakat
Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning
Partnerschulen suchen und finden
10 gute Gründe für eTwinning
Pop songs and the stories they tell
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
Projektkit "Teaching Hinduism, Buddhism and the meaning of life in all the major religions"
eTwinning-Projektkit "So schmeckt Europa"
eTwinning-Projektkit "In 40 Tagen durch Europa"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Erasmus+ Success Stories
Success Stories 2018
Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Erasmus+ für Schulen
Success Stories
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
PASCH begeistert junge Menschen für Deutschland – weltweit
Freiwilligendienst kulturweit
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Alles drin. FSA-Programm kompakt.
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Success Stories 2018
"Say no to plastic pollution"
Deutsch im Gepäck
60 Jahre Prämienprogramm

Folgen Sie dem PAD