Aufrufe
vor 2 Jahren

eTwinning Handbuch: Der TwinSpace

  • Text
  • Medien
  • Europa
  • Schule
  • Twinspace
  • Projekt
  • Etwinning
  • Projekts
  • Inhalte
  • Klick
  • Kommunikation
  • Projektgruppe
  • Zusammenarbeit
  • Austausch
Lernen Sie für Ihre mediengestützte Projektarbeit mit Partnerklassen in Europa den TwinSpace kennen. Unser 100 Seiten starkes Handbuch erläutert, wie Sie Ihren TwinSpace gestalten, darin zusammenarbeiten, Mitglieder integrieren und sich austauschen. Sie erfahren auch, wie Sie ein Projekt starten und zu guter Letzt die Lorbeeren ernten. Auf der PAD Website kostenlos bestellen: goo.gl/TRctq8

20 | Pläne schmieden |

20 | Pläne schmieden | 21 Gemeinschaftsproduktionen Abschluss Die Zusammenarbeit in Projekten kann auf vielen Ebenen einen Zugewinn bedeuten; besonders anschaulich wird dieser, wenn er in ein konkretes Gemeinschaftsprodukt mündet. Gestalten Sie Aufgaben, die nicht ohne Teamwork auskommen und die daher für die Schülerinnen und Schüler besonders reizvoll sind – wie z.B. kreative Medienproduktionen. Angelehnt an Zeitungen, Filme, Theaterstücke oder Nachrichtenmagazine lassen sich arbeitsteilige Aufgaben und Abläufe entwickeln, indem beispielsweise Zuständigkeiten für verschiedene Ressorts, die Gestaltung und Koordination vergeben werden. Diese bedürfen nicht zwingend einer großen Bandbreite an Medien, eröffnen jedoch Spielräume für ihren kreativen Einsatz. Leicht umsetzbare Alternativen, die sich auch für kleine Projekte eignen, können Fortsetzungsgeschichten sein, die auf der Vorlage der Partner aufbauen und so einen Bezug untereinander erfordern. Für heterogene Projektgruppen, deren Arbeitsteilung verschiedene Schwierigkeitsgrade zu berücksichtigen hat (z.B. bedingt durch Altersunterschiede), bieten sich u.a. Comics oder Fotostorys an, die eine gute Trennung von Gestaltung und Inhalt ermöglichen. Live-Veranstaltung Sofern sich mit Ihren Partnern zeitgleiche Projektstunden vereinbaren lassen und die Technik an Ihrer Einrichtung es zulässt (benötigt werden nur ein Computer und Beamer), bietet sich zur Förderung der Gruppenbildung die Nutzung von Live-Veranstaltungen im TwinSpace an. Über das integrierte Videokonferenz-System (vgl. Seite 71) können Sie als Lehrkraft Videokonferenzen durchführen und Ihre Partnereinrichtung in Ihr Klassenzimmer holen. Videokonferenzen ermöglichen zudem diverse Aktionsformen und sind flexibel einsetzbar: Ob für den Austausch, gemeinsame Planungen, Präsentationen, Spiele oder Lieder – das Erleben der Partner in Echtzeit und „live“ schafft eine enge Bindung im Projekt. Quiz und Rätsel Spielerische Szenarien sind für Schülerinnen und Schüler sehr motivierend; sie ermöglichen ihnen, in einem abgesteckten Kontext in andere Rollen zu schlüpfen und so verschiedene Perspektiven einzunehmen. Im Rahmen der Projektarbeit lässt sich dieses Prinzip u.a. bei der (Mit-) Gestaltung von Aufgaben anwenden. Anstatt sich beim Teilen von Arbeitsergebnissen auf klassische Präsentationsformate zu beschränken, können ergänzend Rätsel entwickelt werden, die auf den Inhalten aufbauen und die Schülerinnen und Schüler zur vertieften Auseinandersetzung anregen. Auf diese Weise können sie selbstgesteuert und spielerisch ihr Wissen anwenden. Lassen Sie nach Möglichkeit Ihre Schülerinnen und Schüler selbst Aufgaben für ihre Partner entwickeln. Überlegungen zu Inhalt, Form und Struktur bei der Aufgabengestaltung fördern methodische und kommunikative Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Die Rolle des Gestalters führt zu einem Umdenken und regt eine Reflexion über potenzielle Verständnisschwierigkeiten an. Für die Umsetzung von Quiz und Rätseln können Webanwendungen hilfreich sein, die in den TwinSpace eingebunden werden können (vgl. Seite 48) – wie z.B. unter www.learningapps.org. Mit ihnen können auch Ihre Schülerinnen und Schüler als Spieleentwickler aktiv werden und für die Partner abwechslungsreiche und interaktive Bilder- und Kreuzworträtsel, Zuordnungsaufgaben oder Lückentexte erstellen. Flipped Classroom Nutzen Sie das kreative Potenzial digitaler Medien für die Erschließung von Projektinhalten und probieren Sie neue Lehrmethoden aus, z.B. indem Sie den klassischen Unterricht umdrehen: Stellen Sie eine Material- und Ressourcenauswahl (z.B. Videos) zum Projektthema bereit und lassen Sie dieses anhand von Leitfragen mit der Flipped-Classroom- Methode von Ihrer Schülergruppe erkunden. Rechercheergebnisse, Eindrücke, Meinungen und selbst erarbeitete Fragen bieten einen offenen Zugang und können zur anschließenden Beschäftigung mit dem Thema stimulieren. Sofern sich die Aufteilung in Unterthemen anbietet, können diese auch in Kleingruppen erarbeitet und Expertenteams gebildet werden. Dies ermöglicht eine abwechslungsreiche Beschäftigung mit den Inhalten und einen Perspektivwechsel, der unter anderem methodische, soziale und kommunikative Kompetenzen bei Schülerinnen und Schülern fördert. Zum Abschluss eines Projekts gilt es, das Projekt zu reflektieren sowie Pläne und angestrebte Ziele dem realen Projektverlauf gegenüberzustellen. Das Ende des Projekts lässt sich mit einer besonderen Aktivität beschließen, die geeignet ist, auf inhaltlicher Ebene den Bogen von Anfang bis Ende zu spannen und Erreichtes für alle Beteiligten abschließend zu veranschaulichen. Es ist möglich, die eigenen Projektergebnisse zu veröffentlichen und so einem größeren Publikum – wie z.B. der Schulgemeinde oder der Elternschaft – zugänglich zu machen. Darüber hinaus ist es wichtig, nach der Durchführung auch die Projektorganisation in den Blick zu nehmen. Wenn das Alter der Schülerinnen und Schüler es zulässt, sollte die Manöverkritik offen und gemeinsam mit der gesamten Projektgruppe geübt werden. Insbesondere bei sehr heterogenen Gruppen oder für internationale Projektpartnerschaften kann die Einbeziehung der gesamten Gruppe aufschlussreiche Perspektivwechsel ermöglichen. Hat die Zusammenarbeit im Projekt gut funktioniert und wurden die Projektziele erreicht, lohnt es sich, das Projekt mit einer Bewerbung um das eTwinning-Qualitätssiegel (vgl. Seite 84 ff.) abzuschließen. Beispielaktivitäten für den Abschluss Der Abschluss eines Projekts bedeutet nicht nur, Abschied von den Projektpartnern zu nehmen, sondern auch einen Rückblick zu wagen, und bietet Gelegenheit, das eigene Lernen zu reflektieren. Evaluation Die Evaluation eines Projekts muss keineswegs aufwendig sein und bedarf nicht zwingend einer statistischen Auswertung. In der Regel geht es vielmehr darum, ein Stimmungsbild zu erfassen oder qualitative Aussagen über das Projekt und/oder seine Aktivitäten zu erhalten. Solche Umfragen im Projekt können Sie im TwinSpace leicht mithilfe der Kommunikationstools umsetzen, indem Sie beispielsweise ein Forum für Rückmeldungen oder die Bewertung von Projektaktivitäten verwenden. Im Rahmen einer formativen Evaluation kann ein solcher Einsatz von Foren auch während des Projektverlaufs sinnvoll sein, um Anregungen für Folgeaktivitäten zu erhalten. Live-Schaltung Aus dem intensiven Austausch in Projekten erwachsen in der Regel Freundschaften und der Wunsch der Beteiligten, einander auch persönlich kennenzulernen. Da dies nicht in allen Fällen realisierbar ist, können zumindest mit Live-Veranstaltungen (vgl. Seite 71 ff.) im TwinSpace virtuelle Begegnungen ermöglicht werden. Machen Sie von der Möglichkeit einer Live-Zuschaltung der Partner Gebrauch, um persönlich Abschied zu nehmen. Ergebnispräsentation Die Aufgabe, Projektergebnisse mit Außenstehenden zu teilen, bietet Gelegenheit, Projektverlauf und -inhalte aktiv zu reflektieren: Ideal ist, wenn eine solche Präsentation in einem besonderen Rahmen stattfinden kann und das Projekt z.B. der erweiterten Schulöffentlichkeit im Rahmen eines Schulfestes oder des Tags der offenen Tür zugänglich gemacht wird. In vielen Fällen bieten sich auch Ergebnispräsentationen im kleineren Rahmen an – z.B. für Umweltprojekte, die eine Kampagne zur Energieeinsparung entwickelt haben, oder auch für Kunstprojekte. Diese können sich mit Posterausstellungen oder kleinen Aktionen in ihrer Einrichtung präsentieren, für ihre Themen werben und so Aufmerksamkeit für das Projekt erzeugen. Ein schöner Nebeneffekt: Die erzeugte Aufmerksamkeit kann dazu beitragen, den Stellenwert solcher Projekte an der eigenen Einrichtung zu fördern und eTwinning bekannter zu machen.

Publikationen

Jahresbericht 2018/19
Austausch in Zahlen 2018/19
Austausch bildet – Informationsbroschüre
Partnerschulen suchen und finden
Programme im Überblick
Programme im Überblick
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Internationale eTwinning-Veranstaltungen 2019
Austausch bildet – Juni 2019
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Austausch bildet Juni 2017
Austausch bildet Dezember 2016
Austausch bildet Juni 2016
Austausch bildet 2015
Austausch bildet Juni 2015
10 gute Gründe für eTwinning
Internationale eTwinning-Veranstaltungen 2019
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning
Partnerschulen suchen und finden
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Deutscher eTwinning-Preis 2016
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
Die ausgezeichneten Schulen im Überblick
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Pop songs and the stories they tell
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Erasmus+ für Schulen
Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
Success Stories
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Erasmus+ – Europa stärken, Schule entwickeln
Rund um Erasmus+ – Europäische Projektarbeit von A bis Z.
Erasmus+ Europa gestalten, Schule entwickeln
Success Stories 2016 Erasmus+ im Schulbereich
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Success Stories 2018
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
PASCH begeistert junge Menschen für Deutschland – weltweit
Freiwilligendienst kulturweit
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Success Stories 2018
Deutsch im Gepäck

Folgen Sie dem PAD