Aufrufe
vor 4 Jahren

Generation eTwinning

  • Text
  • Etwinning
  • Kapitel
  • Projekt
  • Nationale
  • Erfahrungen
  • Bildung
  • Schule
  • Kompetenzen
  • Verschiedenen
  • Lernte
  • Hhttps
Nach zehn Jahren eTwinning war es Zeit für eine Bestandsaufnahme. Lesen Sie Erfahrungsberichte von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Studierenden, die in den letzten Jahren bei eTwinning mitwirkten. Dieses Buch belegt die vielfältigen Auswirkungen, die eTwinning auf das Leben vieler hatte. Hier über die Seite des PAD bestellen: goo.gl/WCSTWu

KAPITEL 1 fördert das

KAPITEL 1 fördert das kulturelle Bewusstsein in einem sehr frühen Stadium Pola Orłowska (Alter: 21) Studentin: Universität Oxford. eTwinning-Projekt: „Tolerance“ (Toleranz, 2007). Lehrkraft: Anna Tobiacelli. Schule: 1 STO im. Jana Nowaka Jeziorańskiego, Polen. Länder: ES, PL. „Als ich anfing, war ich erst 11 oder 12, und ich konnte schon Kontakt mit Schülern auf der ganzen Welt herstellen, um meine Erfahrungen mit ihnen zu teilen. Das öffnete mir die Augen über die Unterschiede zwischen den Bildungssystemen der Länder, und als Nebeneffekt konnte ich mein schriftliches Englisch verbessern. Seit den Erfahrungen mit eTwinning habe ich an vielen Projekten mitgearbeitet, die große kommunikative Kompetenz mit internationalen Schülern erforderten. Ich habe an Austauschprojekten mit verschiedenen Schulen (Ungarn, Italien, Spanien, Australien und Deutschland) sowie an Debatten bei simulierten Konferenzen der Vereinten Nationen teilgenommen.“ hilft dir, ein europäischer Bürger zu werden Arzu Nizam (Alter: 18) Schülerin: Ortadoğu College. eTwinning-Projekt: „Intercultural dialogue through fairy tales, drama and art“ (Interkultureller Dialog anhand von Märchen, Dramen und Kunst, 2011-12). Lehrkraft: K.Belgin Saka Üstünel. Schule: Yeni Turan Grundschule, Türkei. Länder: TR, BG, AM, AT, HR, CY, CZ, UK, EE, FI, FR, GE, DE, GR, HU, IS, IE, IT, LV, LT, MT, NL, NO, PL, PT, RO, RU, RS, SI, SK, ES, SE, UA. „Wir haben ein Theaterstück realisiert. Bei Skype-Konferenzen, gemeinsamen Unterrichtsstunden und kreativen Arbeiten sprachen wir mit unseren europäischen Freunden und lernten viele Dinge über sie. Im Laufe des Projekts erkannte ich, dass Menschen über eine Zusammenarbeit dieselben Ziele erreichen können. Das Projekt stärkte mein Selbstvertrauen, da es ein Qualitätszertifikat erhielt. Das machte mich sehr glücklich. Ich verbesserte meine Fremdsprachenkenntnisse. Ich lernte, ein europäischer Bürger zu werden.“ 10

hilft bei der Anpassung an verschiedene Umgebungen KAPITEL 1 Justina Banyt (Alter: 24) Master-Studentin: Universität Vilnius und Bankangestellte, SEB Bank. eTwinning-Projekt: „Talking Images“ (Sprechende Bilder, 2007-2008). Lehrkraft: Staselė Riškienė. Schule: Kuršėnai Pavenčiai Schule, Litauen. Länder: LT, IT,EG. „Ich habe kulturübergreifende Kompetenzen erworben, die mich zu einer aufgeschlossenen Persönlichkeit mit einer positiven Einstellung zu einer sich verändernden Umgebung machten. Nicht zu vergessen ist die Sicherheit, die ich dabei gewann, mich in der englischen Sprache auszudrücken. Schließlich bin ich zu einem Teamplayer geworden und habe die Bedeutung der Zusammenarbeit verstanden, die in der Regel positive Synergieeffekte mit sich bringt. Die kulturübergreifenden Kompetenzen, die ich früher in meinem Leben erworben habe, haben mir mit Sicherheit geholfen, mich an diese vielfältige Umgebung anzupassen, Freundschaften mit Personen von überall auf der Welt aufzubauen und meinen Aufenthalt in vollen Zügen zu genießen. Meine Fähigkeit zur Kooperation ist darüber hinaus eine der Qualitäten, die mich an meinem aktuellen Arbeitsplatz so gut machen. Ich habe damit nicht nur gemeinsame organisatorische, sondern auch individuelle Ziele erreicht.“ Von der Freude, verschiedene Länder und Kulturen kennenzulernen Viola Barbisotti und Linda Bruschi (Alter von beiden: 23) Volontärin (Viola). Sozialarbeiterin (Linda). eTwinning-Projekt: „Sharing Culture“ (Kultureller Austausch, 2008). Lehrkraft: Rossana Maglia. Schule: Liceo delle Scienze Umane ed Economico sociale „S. Anguissola“, Italien. Länder: ES, SK, IT. „Im Jahr 2008 forderte unsere Lehrkraft uns auf, an einem interkulturellen Projekt teilzunehmen. Außer uns beteiligten sich Schüler in unserem Alter aus Katalonien und der Slowakei. Wir begannen damit, E-Mails über uns, unser Leben, unsere Städte und unsere Traditionen auszutauschen. Wir erhielten neue Informationen über die anderen Länder und lernten, die Gebräuche und Gedanken der anderen zu akzeptieren. Wir verbesserten unsere Englischkenntnisse und unsere kommunikative Kompetenz. eTwinning ist ein interessantes Projekt, bei dem man Neues aus anderen Ländern und Kulturen lernen kann. Man trifft neue Leute und erfährt alle möglichen Informationen über viele europäische Länder.“ 11

Publikationen

Folgen Sie dem PAD