Aufrufe
vor 4 Jahren

Generation eTwinning

  • Text
  • Etwinning
  • Kapitel
  • Projekt
  • Nationale
  • Erfahrungen
  • Bildung
  • Schule
  • Kompetenzen
  • Verschiedenen
  • Lernte
  • Hhttps
Nach zehn Jahren eTwinning war es Zeit für eine Bestandsaufnahme. Lesen Sie Erfahrungsberichte von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Studierenden, die in den letzten Jahren bei eTwinning mitwirkten. Dieses Buch belegt die vielfältigen Auswirkungen, die eTwinning auf das Leben vieler hatte. Hier über die Seite des PAD bestellen: goo.gl/WCSTWu

KAPITEL 2 Unterricht +

KAPITEL 2 Unterricht + eTwinning = zufriedene Schüler Miguela Fernandes IT-Lehrerin. Schule: Agrupamento de Escola da Batalha, Portugal. eTwinning-Mitglied seit 2005; führte viele Projekte mit über 400 Schülern durch. „eTwinning hilft mir, das Lernen meiner Schüler in vielen verschiedenen Fächern in einen sinnvollen Kontext einzuordnen. Es ist viel einfacher für sie, ihr Wissen weiterzugeben. Wir lernen miteinander. eTwinning ist etwas für alle Schüler, nicht nur für diejenigen mit guten Noten oder guten Fremdsprachenkenntnissen. Bei diesen Projekten sind alle Schüler gleich und alle verschiedenen Fähigkeiten werden benötigt. Dies unterscheidet eTwinning von anderen Programmen. Bei eTwinning haben alle Schüler die Chance, auf die gleiche Weise voranzukommen – und das ist großartig! Ich unterrichte zum Großteil Schüler in der beruflichen Bildung, und ich bin fest davon überzeugt, dass eTwinning ihnen zu Selbstvertrauen verhilft und Schulabbrüche verringert. Schritt für Schritt wurde eTwinning in meiner Schule integriert. Wir haben jetzt eine große Gemeinschaft an engagierten Schülern, Lehrkräften und Eltern. eTwinning öffnet unsere Schule für Europa.“ Alle Lehrkräfte stimmen zu, dass ... sich die Beziehung zu ihren Schülern zum Besseren verändert hat ... und auch für sie selber angenehmer geworden ist. Irina Vasilescu Mathematiklehrerin. Schule: Nr. 195, Bukarest, Rumänien. eTwinning-Mitglied seit 2007. Anzahl von eTwinning-Projekten: 12 (ca. 250 Schüler) „Die Beziehung zu meinen Schülern hat sich verändert. Sie sehen mein Fach jetzt positiver, und wir sind „Partner“ geworden. Sie wurden neugieriger und verantwortungsbewusster und erkannten die Nützlichkeit der Mathematik sowie ihre kulturellen Aspekte.“ 22

KAPITEL 2 Zuzana Mészárosová Englisch- und Sozialkundelehrerin. Schule: Obchodná akadémia, Levice, Slowakei. eTwinning-Mitglied seit 2005. Anzahl von eTwinning-Projekten: 26 (ca. 500 Schüler) „Die Beziehung zwischen mir als Lehrkraft und meinen an den eTwinning-Projekten beteiligten Schülern ist besser geworden, die Schüler sind motivierter und eher bereit, zu arbeiten, Neues zu lernen und sich Informationen direkt von ihren Partnern zu holen. Die Kommunikation mit mir ist offener geworden, was die traditionellen Rollen von Lehrkraft und Schüler aufgebrochen hat. Die eTwinning-Unterrichtseinheiten sind angenehmer und entspannter als andere Unterrichtsstunden, weil die Kommunikation auf Gegenseitigkeit basiert und Diskussionen in der Gruppe geführt werden.“ Paola Arduini Lehrerin für moderne Fremdsprachen. Schule: IC via Ferraironi, Italien. eTwinning-Mitglied seit 2007. Anzahl von eTwinning-Projekten: 15 (ca. 150 Schüler) „Die Beobachtung, wie leidenschaftlich diese Schüler an die Arbeit mit ihren Freunden in England herangingen und wie sie sich während ihrer schulischen Aktivitäten fortwährend Gedanken darüber machten, wie sie ihre Erfahrungen und ihre Lernresultate mit ihren eTwinning-Partnern teilen könnten, machte mir klar, dass dies der richtige Weg war, auch wenn er manchmal ein wenig „außerhalb der ausgetretenen Pfade“ des Standardlehrplans verlief.“ 23

Publikationen

Folgen Sie dem PAD