Aufrufe
vor 3 Jahren

International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule

  • Text
  • Berufsschule
  • Erasmus
  • Etwinning
  • Profilklasse
  • Globalisierten
  • Arbeitsmarkt
  • Kaufmannsschule
  • Hagen
  • Hospitationen
  • Ausland
Lehrkräfte der Kaufmannsschule II in Hagen (Nordrhein-Westfalen) unterrichten in der "International Business Class", um europäischen Grundwerten Ausdruck zu verleihen. Bei Hospitationen im Ausland haben sie sich sprachlich und fachlich fortgebildet. Gleichzeitig arbeiten Schülerinnen und Schüler der Profilklasse "International Business" mit Partnerschulen in Europa auf der Online-Plattform eTwinning zusammen. Aus der Reihe "Beispiele aus der Praxis | Erasmus+ Mobilitätsprojekte für Schulpersonal und eTwinning | 12"

| 3 Und es hat Klick

| 3 Und es hat Klick gemacht Lehrkräfte der Kaufmannsschule II in Hagen unterrichten in der »International Business Class«, um europäischen Grundwerten Ausdruck zu verleihen. Bei Hospitationen im Ausland haben sie sprachlichen Schliff und neue Kontakte erworben. Man kennt sie als Service von Fluglinien für Geschäftsleute: Kabinen mit eleganten Sitzen hoch über den Wolken, in denen es sich am Laptop arbeiten lässt oder die zu einem bequemen Schläfchen einladen – eben die Business Class. Seit Sommer 2017 hat auch die Kaufmannsschule II (K II) in Hagen eine »International Business Class«. In der, so die genaue Bezeichnung, Profilklasse »International Business« sollen allerdings keine Geschäftsreisenden Platz nehmen. Einsteigen sollen vielmehr Schülerinnen und Schüler, die die mittlere Reife mitbringen und damit die Fachoberschulreife in der Tasche haben. Denn die K II möchte ihre Schülerinnen und Schüler nicht nur eine europäische Grundhaltung vermitteln, sondern auch ganz praktisch für den globalisierten Arbeitsmarkt qualifizieren. Als Teil der zweijährigen Höheren Handelsschule soll ihnen die »International Business Class« neben dem Fachabitur vertiefte Kenntnisse in Marketing auf Englisch, europäischer Politik und Europarecht vermitteln. Auf der Plattform eTwinning arbeiten die Schülerinnen und Schüler dabei im ersten Schuljahr auch mit Partnerschulen aus anderen europäischen Ländern virtuell zusammen. 22 junge Menschen im Alter von 16 bis 18 Jahren besuchen derzeit die »International Business Class«. In zwei zusätzlichen Unterrichtsstunden können sie wahlweise das Modul »International Cooperation« oder Wirtschaftstürkisch belegen. Der Unterricht erfolgt dabei in Kleingruppen. Die Kraft der Kontakte Die Idee für die außergewöhnliche Profilklasse reicht lange zurück und hat eine treibende Kraft: Sandra Hansen unterrichtet Deutsch und Englisch an der K II und ist Europabeauftragte der Schule. Den geistigen Hintergrund ihres Engagements sieht sie in den Werten der Charta der europäischen Grundrechte formuliert. Dazu zählen der Wunsch nach Völkerverständigung und die »Achtung der Vielfalt der Kulturen und Traditionen der Völker Europas«. In Hagen wohnen 195.000 Menschen, von denen rund 34.000 keine deutsche Staatsbürger-

Publikationen

Folgen Sie dem PAD