Aufrufe
vor 1 Jahr

Klimawandel unterrichten mit eTwinning

Schulklassen in Aktion mit eTwinning, dem digitalen europäischen Netzwerk im Programm Erasmus+. Ein eTwinning-Buch mit Beispielen aus der Praxis. Sie können die Broschüre kostenlos bestellen unter www.kmk-pad.org/webshop

hinaus wurde eine

hinaus wurde eine gemeinsame Geschichte von allen Schüler/innen geschrieben und illustriert, die dann in einem zweiten E-Book veröffentlicht wurde. Der letzte Projektteil war ein naturwissenschaftliches Bildwörterbuch mit Definitionen und Bildern aller möglichen Elemente der Natur. Alle Beiträge wurden in einem dritten E-Book gesammelt. Um das Projekt bekannt zu machen, erstellten die Partner eine eigene Internetseite, auf der die E-Books, Spiele und Praxisbeispiele aus dem Projekt gesammelt werden. Länder: Bulgarien, Estland, Griechenland, Litauen, Serbien, Slowakei, Spanien, Türkei. Link zum TwinSpace: https://twinspace.etwinning.net/79649/home Tools: Beebots, Pic Collage, Mentimeter, Issuu 2. Green Kids Green Kid ist ein Superheld, der versucht, die Erde zu retten. Der von den am Projekt beteiligten Schüler/innen designte und erschaffene Superheld bringt Kindern bei, wie auch sie „Green Kids“ sein können. Die Ziele des Projekts bestanden darin, ein Bewusstsein für Umweltfragen zu schaffen und Handlungsfelder aufzuzeigen, mit denen man etwas für die Bewahrung der Erde tun kann. Dabei wurden digitale und kommunikative Kompetenzen gestärkt und die Kreativität gefördert. Die Kinder erreichten diese Ziele durch eine Reihe von Aktivitäten, die jede Klasse zunächst für sich durchführte und dann mit den anderen Schulen teilte. Die Schüler/ innen posteten auf Padlets Zeichnungen und Vorschläge dazu, wie sie zu „grünen Kindern“ werden könnten. Zum Beispiel: weniger Plastik verwenden, öffentliche Verkehrsmittel nehmen, Bäume pflanzen, keinen Müll rumliegen lassen. Kurz gesagt: „weniger verwenden, wiederverwenden und wiederverwerten“. All diese Vorschläge wurden von den Schüler/innen geprüft und vor Ort in die Tat umgesetzt. Außerdem wurden gemeinschaftlich E-Books erstellt. Jede Klasse pflanzte Blumen und Bäume und erlebte die Gartenarbeit in der eigenen Schule. Ein erstes gemeinsames E-Book mit Beiträgen aller Klassen zeigte, wie Kinder gefährdeten Tieren helfen können. Jede Klasse entwarf ein Kapitel und ergänzte es mit Zeichnungen und Illustrationen. Eine Klasse beschäftigte sich noch weiter mit dem Thema und lud eine/n Expert/in ein, der einen Vortrag über gefährdete Tiere hielt. Eine andere Schule rettete einen Vogel, der im Schulhof gefangen war, eine dritte arbeitete Online-Ressourcen durch und entwarf kreative Poster, um ein Bewusstsein für das Thema zu schaffen. Ein zweites gemeinschaftlich erstelltes E-Book behandelte Bäume und ihre Bedeutung (die Schüler/innen besuchten dafür Wälder vor Ort). Das dritte E-Book trug den Titel „Luft- und Wasserverschmutzung“ und befasste sich unter anderem mit den Ursachen für Luft- und Wasserverschmutzung und Lösungsmöglichkeiten. Ein Partner beschäftigte sich intensiver mit dem Thema und forschte zu saurem Regen, erstellte Poster und Objekte, um den Partnern dieses wichtige Thema zu erläutern. 22 SCHULKLASSEN IN AKTION Klimawandel unterrichten mit eTwinning

Ein viertes und letztes E-Book erarbeiteten alle Schüler/innen gemeinsam zum Thema Plastikvermeidung: Alle Klassen recherchierten zu den Auswirkungen von Plastik auf die Natur, über ein Padlet oder auf dem TwinSpace wurden Erkenntnisse geteilt und diskutiert, und die Schüler/innen führten eine Kampagne zur Reduktion von Plastik in ihrer Schule durch. Die Erkenntnisse und Vorschläge zur Bekämpfung von Plastikverschmutzung wurden in einem gemeinsamen E-Book zusammengefasst. Zum Abschluss des Projekts schrieb jede Klasse ein Lied und zeichnete es für einen Wettbewerb auf. Es fanden auch viele öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen statt wie z. B. eine Projektpräsentation für den Rest der Schule und die Öffentlichkeit oder ein Besuch im Bürgermeisteramt. Länder: Frankreich, Georgien, Griechenland, Serbien, Spanien, Türkei, Vereinigtes Königreich. Link zum TwinSpace: https://twinspace.etwinning.net/67282/home Tools: StoryJumper ALTERSGRUPPE 7-11 GRUNDSCHULE 3. Baumdetektive in Europa Wissenschaftlichen Studien zufolge beginnt der Frühling mittlerweile aufgrund des Klimawandels früher. Schulen können Wissenschaftler/innen unterstützen, indem sie in ganz Europa Daten darüber sammeln, wann an den Bäumen die ersten Blätter sprießen. In diesem Projekt wählten die Schüler/innen drei in ihrer Region heimische Baumarten aus, suchten auf dem Schulgelände nach entsprechenden Bäumen, beobachteten, wann im Frühling die ersten Blätter zu sprießen begannen und protokollierten ihre wissenschaftlichen Beobachtungen in der Citizen-Science- App iNaturalist. Im Einklang mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung der UN leisteten die Schüler/innen so einen Beitrag zur Erforschung eines echten globalen Problems. Diese Forschung wurde von jedem nationalen Team einzeln durchgeführt. Im Austausch mit den Teams aus den anderen Ländern gab es dann Feedback und weitere Informationen. So konnten die schulischen Forscher/innen in den einzelnen Ländern andere Teams bitten, bestimmte Arten zu erforschen und Informationen und Ideen austauschen. Am Ende des Projekts erstellten alle Teams eine gemeinsame Präsentation der Fauna und des Klimas ihres Landes. Dafür beschäftigten sie sich mit verschiedenen audiovisuellen Aufzeichnungen und Artikeln in unterschiedlichen wissenschaftlichen Medien. Die Schüler/innen sollten auch ihren Lernprozess erläutern und von den Herausforderungen und Lösungen berichten, die bei der Untersuchung der KAPITEL 2: EINBINDUNG VON KLIMASCHUTZ IN DEN LEHRPLAN 23

Publikationen

Folgen Sie dem PAD