Aufrufe
vor 4 Jahren

Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning

  • Text
  • Schulaustausch
  • Bildung
  • Etwinning
  • Bildung
  • Schulen
  • Europa
  • Inklusion
In dieser Publikation wird eine Auswahl an eTwinning-Projekten und -Aktivitäten vorgestellt, die inklusive Bildung und in der Europäischen Gemeinschaft geteilte Werte fördern. Sie zeigt wie eTwinning und alle Lehrkräfte und Schüler, die auf dieser Plattform aktiv sind, dazu beitragen, die Bildungsherausforderungen der heutigen Zeit zu meistern und auf die kreativste und vielfältigste Art und Weise darauf zu reagieren. Die Beispiele handeln von den verschiedensten Bildungshürden: von der Situation der Schulen in abgelegenen Gebieten und ihren Möglichkeiten, sich über eTwinning mit der Welt zu verbinden, von der kulturellen Vielfalt und von den Herausforderungen durch Migration und Lernschwierigkeiten.

gemeinsamen Werte der

gemeinsamen Werte der Freiheit, Toleranz und Nichtdiskriminierung zu fördern. Nachstehend finden Sie eine kleine Auswahl an Projekten zu diesen Themen: Projekttitel: „Migranten und Flüchtlinge“ Partnerschulen: 4 Partnerschulen (DE, FR, NL, NO) Bildungsebene: Untere Sekundarstufe TwinSpace: https://twinspace.etwinning.net/9674/home Schüler im Alter von 9 und 10 Jahren aus 4 europäischen Ländern befassten sich mit dem aktuellen humanitären Problem Europas, der Flüchtlingskrise. Das Ziel dabei war es, das Bewusstsein nicht nur dafür zu schärfen, was gerade in Europa passiert, sondern weltweit. Im Laufe des Projekts diskutierten die Schüler darüber, was ein Flüchtling ist und wie er/sie aussieht, um herauszufinden, ob es Stereotypen oder Missverständnisse gibt. Anschließend befassten sie sich mit den Ländern, die Flüchtlinge zu erreichen versuchen sowie mit den Gründen für ihre Wahl. Folgende Fragen wurden gestellt: Warum verlassen die Flüchtlinge den Nahen Osten? Wie reisen sie von Asien nach Europa? Wo kommen sie her? Wohin gehen sie? Sie führten auch Interviews mit Personen, deren Arbeit es ist, Flüchtlinge zu unterstützen, mit NROs, mit Eltern, die ihre Erfahrung als Flüchtlinge teilten, und mit anderen Flüchtlingen. Das abschließende Ergebnis ist ein E-Book mit dem gesammelten Material ihrer Arbeit, das wie folgt endet: „Sollten die Grenzen geschlossen werden? Ich persönlich bin nicht der Meinung, dass die Grenzen geschlossen werden sollten, denn was haben uns die Flüchtlinge getan? Es gibt Leute, die Falsches tun, aber jeder macht mal was falsch. Wenn wir die Grenzen schließen, machen wir auch etwas falsch. Deshalb lasst sie herein!“ 30 Verbesserung des interkulturellen Verständnisses

Projekttitel: „Hat die Erde Grenzen? Migration und Menschenrechte“ Partnerschulen: 6 Partnerschulen (DE, GR, IT, PL, TN) Bildungsebene: Untere und obere Sekundarstufe TwinSpace: https://twinspace.etwinning.net/9984/home Das Ziel des Projekts war es, den Schülern grundlegendes Wissen über die neue Einwanderungswelle in die EU zu vermitteln. Die Schüler wurden aufgefordert, die Nachrichten anzusehen und zu lesen, die Situation um sie herum zu beobachten, sich über das Geschehen zu informieren, Stellung zu beziehen und aus ihrer Sicht mit Respekt und Verständnis für diese Menschen über das Thema zu schreiben. Sie untersuchten auch die Geschichte des Nahen Ostens und analysierten Auszüge aus der Odyssee und der Aeneis, um einen tieferen Einblick in das Phänomen der Migration zu gewinnen. Sie organisierten Aktivitäten beispielsweise über die Bedeutung der Heimat, über das, was Flüchtlinge mitnehmen, über die schwierige Reise und über die neuen Bedingungen in den Gastländern. Außerdem führten sie ein Interview mit einem Immigranten aus Mali. Das Endergebnis war ein E-Magazin mit dem Material, welches im Rahmen der verschiedenen Aktivitäten erstellt wurde. Projekttitel: „Familien der Welt: Grixos und Trixos” Partnerschulen: 2 Partnerschulen (GR, TR) Bildungsebene: Primarstufe TwinSpace: https://twinspace.etwinning.net/28442/home Die Idee hinter dem Projekt ist es, kulturelles Bewusstsein bei den Schülern zu wecken und sie erkennen zu lassen, dass alle Menschen unabhängig von ihrer Herkunft und ihrer Unterschiede gemeinsame Eigenschaften haben und dass die Kultur eines jeden Einzelnen nicht nur respektiert werden soll, sondern auch als Sprungbrett zur Verwirklichung der Träume dienen soll. Die 31

Publikationen

Folgen Sie dem PAD