Aufrufe
vor 4 Jahren

Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning

  • Text
  • Schulaustausch
  • Bildung
  • Etwinning
  • Bildung
  • Schulen
  • Europa
  • Inklusion
In dieser Publikation wird eine Auswahl an eTwinning-Projekten und -Aktivitäten vorgestellt, die inklusive Bildung und in der Europäischen Gemeinschaft geteilte Werte fördern. Sie zeigt wie eTwinning und alle Lehrkräfte und Schüler, die auf dieser Plattform aktiv sind, dazu beitragen, die Bildungsherausforderungen der heutigen Zeit zu meistern und auf die kreativste und vielfältigste Art und Weise darauf zu reagieren. Die Beispiele handeln von den verschiedensten Bildungshürden: von der Situation der Schulen in abgelegenen Gebieten und ihren Möglichkeiten, sich über eTwinning mit der Welt zu verbinden, von der kulturellen Vielfalt und von den Herausforderungen durch Migration und Lernschwierigkeiten.

negative Lernerfahrungen

negative Lernerfahrungen haben. Manchmal bedarf es großer Anstrengungen, sie überhaupt in der Schule zu halten. Bei unseren Projekten versuchen wir, praktische und theoretische Themen so zu kombinieren, dass die Schüler ihre Fähigkeiten in der Praxis anwenden können. Es sind Fähigkeiten, die an ihrem zukünftigen Arbeitsplatz gefordert werden und wir müssen unser Bestes tun, um ihnen diese zu vermitteln. Während der Projekte können die Schüler herausfinden, was sie besonders gut können und so ihre bisherigen Erfahrungen kompensieren. Indem wir Themen finden, die sich sowohl auf ihren Alltag als auch auf ihren Beruf beziehen, gelingt es uns, sie zu begeistern und zu motivieren, zum Beispiel ein Weihnachtsvideo zu drehen, Kochvideos zu Hause zu erstellen oder mit unseren Projektpartnern einen Tag zu verbringen, an dem sie im Team arbeiten und Spaß haben. Als sie sich das erste Video ansahen, reagierten die Schüler so: „Haben wir auch noch Zeit, unser eigenes Video zu Hause zu drehen?“ Sie haben das Gefühl, dass sie erwünscht sind, dass sie wertvoll sind und Erfolg verdient haben. Eva Toth (Englischlehrerin) Schule: Nagykátai Ipari Schule für Technik und Beruf am CSZC, Ungarn Die Projekte halfen mir, mein Interesse und meine Aufmerksamkeit aufrechtzuerhalten, und brachten uns gleichzeitig als Gruppe zusammen. Ganz besonders gefielen mir die Videos. Ich konnte zeigen, worin ich gut bin. Annabella (Alter: 20) Projekttitel: „Eine Geburtstagskarte für Rebeca wird auf eTwinning viral“ Partnerschulen: 195 Partnerschulen (AL, AM, BA, CZ, DE, ES, FI, FR, GE, GR, HR, IT,LT, MT, NO, PL, PT,RO,RS, SI, SK,SE,TR, UA, UK,) Bildungsebene: Untere Sekundarstufe 38 Umgang mit bildungsbezogenen Herausforderungen

Die Hauptaktivität dieses Projektes bestand darin, Geburtstagskarten an Rebeca zu schicken, einer besonderen Schülerin, die aufgrund chronischer Gesundheitsprobleme und körperlicher Behinderungen im Krankenhaus lebt und sich so als Teil einer großen Gemeinschaft von Schülern fühlen konnte. Das Projekt übertraf alle Erwartungen. Rebeca erhielt mehr als 3000 Geburtstagskarten und empfängt immer noch welche. Der TwinSpace wurde mit Liedern, Videos und Bildern überflutet, mit denen Rebeca Glückwünsche übersandt wurden – so wurde jeder neue Tag für unser besonderes Mädchen ein ganz besonderer Tag! Mit großer Freude und Motivation geht sie in die Klinikschule und freut sich auf den Moment, wenn sie ihren speziell eingerichteten Computer hochfährt und die Überraschungen sieht, die ihre europäischen Mitschüler jeden Tag für sie hinterlassen. Dieses Projekt förderte die humanitären Werte unserer Schüler und ermöglichte es ihnen, die Freude am Geben zu erleben, ohne etwas dafür zu erwarten. Es entwickelte sich Freundschaft sowie das Einfühlungsvermögen in die Probleme anderer Kinder und der Wunsch entstand, sich in einer Fremdsprache zu verständigen. Den Schülern wurde auf diese Weise deutlich, dass sie auch im Krankenhaus Schüler bleiben können. Dieses Projekt hatte auch zum Ziel, Langzeit- und wiederkehrende Patienten in Krankenhausschulen zu ermutigen, IKT (Video, E-Mail, Podcasts, Blogs) zu nutzen und Kontakte mit anderen Jugendlichen zu knüpfen. Rebeca erstellt zurzeit eigene digitale Dankeskarten, um sie an alle Schulen zu senden, die ihr zum Geburtstag gratulierten. Ana Madalena Paiva Boléo Adragão Pina Fernandes (Kunstlehrerin) Schule: Agrupamento de Escolas Patrício Prazeres, Portugal Ich habe mich wirklich sehr über all die Postkarten gefreut. Ich kannte eTwinning davor nicht. Ich war überrascht über die vielen Briefe. Es war ein sehr schöner Geburtstag. Ich habe es genossen, diesen sehr wichtigen Tag mit meinen Mitschülern und Lehrern zu feiern. Rebeca (Alter: 14) Ich habe dieses Projekt geliebt. Wir haben uns Rebeca so nahe gefühlt, und wir konnten unsere Arbeit weitergeben! Leonor (Alter: 12) Projekttitel: „Wir können…“ Partnerschulen: 6 Partnerschulen (AL, ES, GR, LT, PT, SI) Bildungsebene: Primär Die Teilnehmer an diesem eTwinning-Projekt sind Kinder mit verschiedenen Entwicklungsstörungen und anderen Behinderungen. Eine angemessene Lernumgebung und sorgfältig ausgewählte Hilfsmittel ermöglichen es Kindern mit besonderem Förderbedarf, erfolgreich an eTwinning- 39

Publikationen

Folgen Sie dem PAD