Aufrufe
vor 4 Jahren

Web We Want – Handbuch für Pädagogen

  • Text
  • Jugendlichen
  • Want
  • Europa
  • Pad
  • Kooperation
Das "Web We Want"-Handbuch für Lehrkräfte wurde von European Schoolnet in Kooperation mit dem Insafe-Netzwerk und der Initiative klicksafe.de entwickelt und von Google und Liberty Global unterstützt. Das Handbuch enthält Unterrichtseinheiten, die von Lehrkräften aus verschiedenen europäischen Ländern für Pädagoginnen und Pädagogen entwickelt wurden. Sie erhalten darin Anregungen in Bezug auf Online-Aktivitäten von Jugendlichen, die sie adaptiert im Unterricht einsetzen können.

Führen Sie ein

Führen Sie ein Brainstorming mit Bezug auf die obigen Schlüsselbegriffe durch, z. B. persönliche Daten, d. h. Informationen, die die Identifi kation von Personen ermöglichen wie Name, Anschrift, E-Mail-Adresse, Telefonnummer (mobil oder Festnetz), Kreditkartennummer, Geburtsdatum, Bild oder Stimme usw.; sensible persönliche Daten, d. h. politische Einstellungen, religiöse Überzeugungen, körperlicher oder mentaler Gesundheitszustand usw. sowie Privatsphäre, d. h. das Recht, eigene persönliche Angelegenheiten und Beziehungen geheim zu halten. Schritt 2 (10 Minuten) Schritt 3 (25 Minuten) Ansehen Zuhören Diskutieren Fordern Sie die Schüler auf, darüber nachzudenken, was geschehen könnte, wenn jemand zu viel von seinen persönlichen Daten mit der übrigen Welt teilt. Sie können zum Beispiel dieses Video http://goo.gl/rAUAw0 heranziehen (Zugriff auf YouTube in Ihrem Land vor der Wiedergabe des Videos überprüfen), um Interesse für das Thema zu wecken und zum Nachdenken anzuregen. Darüber hinaus könnten Sie die Schüler über folgende Fakten informieren: (a) Der digitale Fußabdruck von Personen (Bilder, veröffentlichte Online-Inhalte etc.) spielt beim Einstellungsprozess von Unternehmen eine große Rolle. (b) Cyber-Mobbing tritt häufi ger auf Websites auf, die von einer großen Zahl von Jugendlichen besucht werden. Der Schutz persönlicher Daten schützt vor Cyber-Mobbing. Weitere Informationen unter http://www.e-abc. eu/en/about-bullying/ (keine Registrierung erforderlich) Erstellen Sie eine Liste mit Gründen, warum die Schüler den Zugriff auf ihre privaten Daten bewusst einschränken sollten. Zusammenarbeiten analysieren An diesem Punkt sollten die Schüler erkannt haben, dass die Privatsphäre sehr wichtig und die Unterrichtseinheit deshalb für sie persönlich relevant ist, d. h.: (a) sie sollten soziale Medien verantwortlich nutzen. (b) sie sollten ihren Online-Ruf schützen. Es ist jetzt an der Zeit, dass die Schüler sich an die Untersuchung spezifischer Vorgehensweisen machen, um diese beiden Ziele zu erreichen. Das EU NET ADB Projekt (keine Registrierung erforderlich) berichtet, dass 92 % der Heranwachsenden im Alter zwischen 14 und 17 Jahren aus 7 europäischen Ländern, die an der Studie teilnahmen, Mitglieder von mindestens einem sozialen Netzwerk sind. Fordern Sie die Schüler auf, in Zweier- oder Dreiergruppen zusammenzuarbeiten und mithilfe des Internets Datenschutzrichtlinien und -einstellungen in sozialen Netzwerken wie Facebook, Google+, YouTube oder Instagram zu untersuchen. Die Schüler sollten versuchen, Antworten auf folgende Fragen zu fi nden: • Welche Funktionen/Tipps bietet der Dienst an, um den Nutzern beim Schutz ihrer Privatsphäre zu helfen? • Wie kann ich das eigene Profi bzw. meine Datenschutzeinstellungen aktualisieren? • Wie kann ich Inhalte, die ohne meine Zustimmung veröffentlicht wurden, entfernen? • Wie kann ich auswählen, wer Fotos und andere Dinge, die ich in Facebook poste, sehen kann? • Wie lösche ich etwas, das ich in Facebook gepostet habe? • Was ist die Facebook-Option „Überprüfung der Privatsphäre“, und wie kann ich sie fi nden? 44

Beauftragen Sie jede Gruppe, eine der folgenden Ressourcenpaare zu analysieren. Alternativ können die Gruppen eine eigene Auswahl treffen, die ihren Interessen und sozialen Netzwerkaktivitäten am ehesten entspricht. • Facebook Privacy Basics • Facebook-Hilfebereich Privatsphäre • Google+ Sicherheitsratgeber für Jugendliche Allgemeine Tipps • Google+ Sicherheitscenter Informationen zum Datenschutz • YouTube Richtlinien-Center Wahrung des Datenschutzes • YouTube Sicherheitscenter Jugendschutz • Instagram-Hilfebereich • Tipps zum Datenschutz und zur Sicherheit in Instagram • Google+ Sicherheitscenter Den digitalen Ruf beeinfl ussen (für Jugendliche) • Online Reputation Checklist (Für den Zugriff auf die Ressourcen ist keine Registrierung erforderlich.) Nach der Analyse der Inhalte auf den vorgeschlagenen Websites erstellt jedes Team einen Bericht mit den 5 besten Tipps für den Schutz der Privatsphäre bzw. die Beeinfl ussung des Online-Rufs. Schritt 4 (45 Minuten) Üben Erstellen Präsentieren Jede Gruppe liest ihren Bericht laut vor. Die Klasse kann sich auf fünf Dinge einigen, die sie besser machen werden, und eine Erklärung zur Anzeige an der Wand des Klassenzimmers und/oder für den Newsletter oder die Website der Schule verfassen. Wenn darüber hinaus mehr Zeit für die Aktivität zur Verfügung steht, können für die Gruppen alternative Methoden zur Präsentation ihrer Ergebnisse und Schlussfolgerungen in Erwägung gezogen werden. Diese Alternativen ermöglichen es den Schülern, kreativ zu werden und digitale Kompetenzen zu trainieren. (a) Sie können das Abstimmungs-Tool Tricider verwenden und eine „Tricision“ zu folgendem Thema erstellen: „Datenschutz, Privatsphäre, Online-Ruf: Teile deine Gedanken und Ideen.“ Wenn Sie die „Tricision“ vorbereiten (die Erstellung dauert nur wenige Minuten), können Sie den Schülern den Link übermitteln und sie bitten, ihre eigene Hauptaussage zu dem Thema zu formulieren. Die Schüler stimmen dann über die zwei Ideen ab, die sie am besten fi nden. (Es ist nicht erlaubt, für die eigene Idee zu stimmen.) Der Schüler, dessen Idee die meisten Stimmen bekommt, gewinnt! (Ein Beispiel-Tricision fi nden Sie hier). (b) Die Gruppen erstellen Vokis (sprechende Avatare) und zeichnen deren Tipps auf. Die Vokis werden in der Klasse vorgestellt und können für eine spätere Nutzung auch auf der Website der Schule eingebettet werden. (c) Die Gruppen erstellen Poster mithilfe einer Softwareanwendung, mit der sie sich auskennen. Ein einfaches Modellposter fi nden Sie hier, es wurde mit MS PowerPoint erstellt. Unter „Seite einrichten“ wurde für die Folie „A4-Papier“ eingestellt und die Ausrichtung „Hochformat“ gewählt. Am Ende wurde die Arbeit als PDF-Datei gespeichert. 45

Publikationen

Folgen Sie dem PAD