Aufrufe
vor 1 Jahr

Austausch bildet Juni 2017

  • Text
  • Kmk
  • Pad
  • Austausch
  • Schule
  • Etwinning
  • Unterricht
  • Schulen
  • Deutschland
  • Projekt
  • Deutschen
  • Programm
Die Zeitschrift "Austausch bildet" erscheint zwei Mal jährlich (Mai und November) und berichtet über den europäischen und internationalen Austausch im Schulbereich. Schwerpunkte vertiefen einzelne Programme oder Themen. Der Bezug der Zeitschrift ist kostenlos.

Forum Forum 19 erasmus

Forum Forum 19 erasmus wird 30 Vom Studierendenaustausch zur inklusiven Jugendmobilität Eine Evaluation zur Halbzeit von Erasmus+ soll Aufschluss über den bisherigen Verlauf des Programms geben. Mit der bisherigen Umsetzung von Erasmus+ befasst sich derzeit auch das Europäische Parlament – und wird dazu in einem Zwischenbericht Empfehlungen aussprechen. Petra Kammerevert ist Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport. In »Austausch bildet« kommentiert sie den aktuellen Stand. Zur Person Petra Kammerevert ist seit 2009 Abgeordnete des Europäischen Parlaments und seit Februar 2017 Vorsitzende des Ausschusses für Kultur, Jugend, Bildung, Medien und Sport. Programmstart mit Schwierigkeiten austausch bildet von petra kammerevert, mitglied des europäischen parlaments 2017 feiern wir den 30. Geburtstag von Erasmus. Dieser Jahrestag fällt mit einem anderen wichtigen Datum der europäischen Integration zusammen, nämlich dem 60. Jahrestag der Römischen Verträge, die eine immer engere Union für Europa vorsehen. Beide Jahrestage symbolisieren das gemeinsame Ziel, Menschen in Europa zu vereinen. 1987 startete das Programm Erasmus als Austauschprogramm für Studierende. Über die Jahre hinweg wurde es um Austauschprogramme für Auszubildende und junge Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler, um einen Freiwilligendienst und grenzüberschreitende Initiativen von Jugendverbänden und in der Erwachsenenbildung erweitert. Damit wurde tausenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Möglichkeit geboten, unterschiedlichste Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Erasmus gehört damit zu den erfolgreichsten und bekanntesten Initiativen der EU. Doch aus den Kinderschuhen ist das Programm schon lange herausgewachsen: Das neue Erasmus+ hat eine Laufzeit von 2014 bis 2020 und enthält die bisher getrennten Programme Erasmus, Erasmus Mundus, Leonardo da Vinci, Comenius, Grundtvig, Jugend in Aktion und zum ersten Mal auch ein Sportprogramm. Rückblickend lässt sich schon jetzt sagen, dass es politisch richtig war, die europäischen Programme, die mit Bildung, Aus- und Weiterbildung sowie Jugend- und Sportförderung vor allem junge Menschen im Blick haben, in einem Programm zu bündeln. Nur so konnte die Erhöhung der Mittel für das Gesamtprogramm und für seine Teilbereiche erreicht werden. Mit einem Gesamtbudget von 14,7 Milliarden Euro für 7 Jahre haben wir eine Aufstockung des Budgets um 40 Prozent im Vergleich zur vorherigen Förderperiode erreicht. Heruntergebrochen auf (noch) 28 Mitgliedsstaaten und 7 Jahre erscheint diese Summe zwar noch als zu gering angesetzt, doch erreichen wir mit den bestehenden Programmen mit sehr wenig Geld einen hohen Fördereffekt und leisten so einen echten Beitrag dazu, das Zusammengehörigkeitsgefühl in der EU zu stärken. Was wir uns andernorts immer wünschen, wird durch Erasmus+ bei vielen tausend jungen Menschen im Jahr gelebte Realität und verdient noch mehr europäische Anerkennung auch durch eine noch bessere finanzielle Ausstattung. Dennoch waren die ersten zweieinhalb Jahre der Umsetzung ohne Zweifel schwierig und herausfordernd. In der Zwischenzeit hat die EU-Kommission die Durchführungsmaßnahmen verbessert und ist wieder auf dem richtigen Weg. Trotzdem muss noch viel getan werden, damit das Programm tatsächlich eine Erfolgsgeschichte bleibt. Wir dürfen beispielsweise nicht übersehen, dass der Grad der Zufriedenheit je nach Programmbereich variiert. Im Rahmen der sogenannten Midterm-Review zum laufenden Programm Erasmus+ hat der Ausschuss für Kultur und Bildung im Europäischen Parlament daher im vergangenen Jahr die Gelegenheit genutzt, die EU-Kommission auf Defizite in der Programmkonstruktion und -umsetzung hinzuweisen. Um nur einige Beispiele zu nennen: Das Gesamtbudget von Erasmus+ wurde in der laufenden Förderperiode deutlich erhöht und von der EU-Kommission und dem Europäischen Parlament als großer Erfolg dargestellt. Bei den Antragstellern hat dies die Erwartung auf eine höhere Förderquote sowie bessere Ausstattung der Projekte geweckt. Diese Erhöhung kam jedoch bisher nicht bei den einzelnen Maßnahmen an, da erst 2017 eine Erhöhung des Jahresbudgets vorgesehen war. Viele durchaus förderfähige Projekte mussten daher in der ersten Hälfte der Programmlaufzeit abgelehnt werden. Dies führte dazu, dass insbesondere Träger und Einrichtungen ohne Erfahrungen mit europäischen Projekten und Programmen von einer Antragstellung abgesehen haben und Antragsteller, die eine Ablehnung erfahren haben, möglicherweise ganz auf europäische Projektarbeit verzichten werden. Diese Dynamik hätte seitens der EU-Kommission im Vorfeld deutlicher kommuniziert werden müssen. Wir haben die EU-Kommission daher in unserem Bericht aufgefordert, diese Praxis für die kommende Programmperiode zu überdenken. > 18 Foto: FKPH

Publikationen

Austausch bildet – Informationsbroschüre
Programme im Überblick
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Programme im Überblick
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Internationale eTwinning-Veranstaltungen 2019
Partnerschulen suchen und finden
Austausch bildet – Juni 2019
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Austausch bildet Juni 2017
Austausch bildet Dezember 2016
Austausch bildet Juni 2016
Austausch bildet 2015
Austausch bildet Juni 2015
10 gute Gründe für eTwinning
Internationale eTwinning-Veranstaltungen 2019
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning
Partnerschulen suchen und finden
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Deutscher eTwinning-Preis 2016
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
Die ausgezeichneten Schulen im Überblick
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Pop songs and the stories they tell
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Erasmus+ für Schulen
Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
Success Stories
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Erasmus+ – Europa stärken, Schule entwickeln
Rund um Erasmus+ – Europäische Projektarbeit von A bis Z.
Erasmus+ Europa gestalten, Schule entwickeln
Success Stories 2016 Erasmus+ im Schulbereich
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
PASCH begeistert junge Menschen für Deutschland – weltweit
Freiwilligendienst kulturweit
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Deutsch im Gepäck

Folgen Sie dem PAD