Aufrufe
vor 1 Jahr

Austausch bildet Juni 2017

  • Text
  • Kmk
  • Pad
  • Austausch
  • Schule
  • Etwinning
  • Unterricht
  • Schulen
  • Deutschland
  • Projekt
  • Deutschen
  • Programm
Die Zeitschrift "Austausch bildet" erscheint zwei Mal jährlich (Mai und November) und berichtet über den europäischen und internationalen Austausch im Schulbereich. Schwerpunkte vertiefen einzelne Programme oder Themen. Der Bezug der Zeitschrift ist kostenlos.

Erfahrungen 27 >

Erfahrungen 27 > Erfolgreich auf europäischem Parkett: Zwei der insgesamt zehn Schulen, die im Februar auf der DIDACTA den Deutschen eTwinning-Preis erhalten haben, konnten sich über europäische Preise freuen. Das Bild zeigt alle Ausgezeichneten gemeinsam mit dem Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Volker Schebesta MdL. austausch bildet Preisgekrönte Online-Projekte Drei deutsche Schulen gehören mit ihren Projekten zu den Gewinnern der Europäischen eTwinning-Preise 2017. Zwei davon haben sich der Situation von Flüchtlingen gewidmet. Mit der höchsten Auszeichnung bei eTwinning wird beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Partnerschulen in Europa gewürdigt. von antje schmidt, pad I n der Altersgruppe der 12- bis 15-Jährigen erhielt das Projekt »Migrants and Refugees« den ersten Preis. Christian Fischer von der Schillerschule in Hannover (Niedersachsen) freute sich gemeinsam mit seinen Schülerinnen und Schülern sowie den Projektpartnern in Frankreich, den Niederlanden und Norwegen über die europäische Auszeichnung. Zuvor hatte sein Projekt bereits den Deutschen eTwinning-Preis erhalten. Die Jugendlichen haben sich vielseitig mit den Themen Flucht und Migration auseinandergesetzt und dabei die Online-Plattform von eTwinning für den Austausch ihrer Ergebnisse in englischer Sprache genutzt. Neben Recherchen zu Fakten und Hintergründen über Fluchtursachen, Herkunftsländer und Zielstaaten näherten sie sich dem Thema auch literarisch – durch selbst verfasste Rezensionen zu einem Jugendroman über zwei nigerianische Kinder, die in London Asyl suchen. Außerdem führten die Jugendlichen Interviews mit freiwilligen Helfern und Vertretern von Hilfsorganisationen. Besonders aufschlussreich war der direkte Kontakt mit Geflüchteten. Schülerinnen und Schüler aus Deutschland und Norwegen sprachen mit Menschen, die ihre Heimat in Somalia, Eritrea oder Syrien verlassen hatten, und befragten sie beispielsweise nach den Gründen ihrer Flucht und wie sie sich in der neuen Heimat fühlen. Aus der Vielzahl an Informationen stellten die Schülerinnen und Schüler anschließend ein gemeinsames Online-Magazin zusammen. Das Projekt, so Englischlehrer Christian Fischer, habe nicht nur die Augen der Beteiligten in europäischer Hinsicht geöffnet, sondern zugleich »geholfen, Geflüchtete in unserer eigenen Gemeinde wahrzunehmen« und »mehr darüber zu erfahren, wer ›diese Flüchtlinge‹ eigentlich sind«. Auseinandersetzung mit Flucht und Migration Foto: Marcus Gloger/PAD Neben der Auszeichnung für die Hannoveraner Schule in einer der Alterskategorien können sich zwei weitere Projekte mit deutscher Beteiligung über Preise in den Spezialkategorien freuen. Den »Mediterranen Preis« erhält das Projekt »Does the earth have borders? Migration and Human Rights«. Auch hier liegt der Fokus auf Themen wie Flucht, Menschenrechten und Solidarität gegenüber Geflüchteten. Gemeinsam mit Schulen aus Griechenland, Italien, Polen, Tunesien und der Türkei hat Sabine Burkhardt von der Hebbelschule in Kiel (Schleswig-Holstein) das Projekt umgesetzt. »Was würdest du mitnehmen, wenn du fliehen musst?« war eine der vielen Fragen, mit denen sich die 14- bis 18-jährigen Jugendlichen beschäftigt haben. Ausgehend von historischen, philosophischen und literarischen Zugängen betrachteten sie die gegenwärtige Situation der Flüchtlinge und nahmen auch die mediale Berichterstattung genauer unter die Lupe. Im Projektverlauf bearbeiteten die Jugendlichen in multinationalen Teams verschiedene Themen wie beispielsweise die Situation in Syrien vor dem Bürgerkrieg oder auf welche Weise Länder, Organisationen oder Bürgerinnen und Bürger zur Flüchtlingshilfe beitragen. In Foren kommentierten sie die Beiträge der anderen und setzten sich dabei auch mit kritischen Haltungen gegenüber Flüchtlingen auseinander. Durch persönliche Gespräche mit Geflüchteten erfuhren die Jugendlichen mehr über deren Schwierigkeiten während der Flucht. Die Kieler Schülerinnen und Schüler besuchten zudem eine interaktive Ausstellung, bei der sie sich in die Situation von Menschen auf ihrem Fluchtweg versetzen konnten, und schilderten anschließend den Partnerklassen ihre Eindrücke auf der Projektwebsite. Das Projekt war für alle Beteiligten eine intensive Erfahrung. Rückblickend sagt Sabine Burkhardt: »Ich bin sehr begeistert! Es war das erste Mal, dass ich eTwinning im Unterricht genutzt habe, und ich werde es auf jeden Fall weiterführen.« Das Projekt »Cuéntame un cuento en español« überzeugte die Jury des Spanischen Sprachpreises. Alicia Ellenberger von der Georg-Büchner-Schule in Rodgau (Hessen) hat es in Zusammenarbeit mit Kolleginnen aus Italien, Spanien und Frankreich durchgeführt. Das Besondere ist die unterschiedliche 26 Altersstruktur der Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Klassen: Die Lernenden der Sekundarstufe I der Schulen in Deutschland, Frankreich und Italien schrieben gemeinsam Märchen auf Spanisch, die anschließend spanische Grundschulkinder illustriert haben. Daraus entstand ein digitales Märchenbuch. Wie sich zeigt, können auf diese Weise auch Kinder mit unterschiedlichen Voraussetzungen erfolgreich in einem eTwinning-Projekt miteinander arbeiten. Spielerisch Deutsch lernen Die Nationale Koordinierungsstelle im PAD hatte in dieser Runde den Deutschen Sprachpreis ausgelobt. Er ging an das Projekt »Spielend Neues Lernen«. Rund 150 Schülerinnen und Schüler aus fünf europäischen Ländern haben hierbei sich und ihre Heimat vorgestellt und füreinander interaktive Onlinespiele entwickelt. Aber nicht nur das. Durch den Austausch von Spielideen konnten sie auch Grammatik anwenden und neu erlerntes Vokabular einsetzen – und gleichsam spielerisch ihre Fremdsprachenkenntnisse zur deutschen Sprache verbessern. Die eTwinning-Preise Der Europäische eTwinning-Preis wird jedes Jahr verliehen und ist verbunden mit Sachpreisen sowie einer Plakette für die Schule. 2017 hatten sich insgesamt 591 Projekte beworben, 14 von ihnen gehören zu den Preisträgern. Die Lehrkräfte werden zur Europäischen eTwinning-Konferenz eingeladen (siehe Seite 24) und können ihr Gewinnerprojekt einem internationalen Publikum vorstellen. Mit dem Deutschen eTwinning-Preis würdigt die Nationale Koordinierungsstelle einmal jährlich Schulpartnerschaften, die sich durch eine intensive Online-Kooperation mit europäischen Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Bildungsmesse DIDACTA.

Publikationen

Austausch bildet – Informationsbroschüre
Programme im Überblick
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Programme im Überblick
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Austausch bildet Juni 2017
Austausch bildet Dezember 2016
Austausch bildet Juni 2016
Austausch bildet 2015
Austausch bildet Juni 2015
10 gute Gründe für eTwinning
Internationale eTwinning-Veranstaltungen 2018
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Deutscher eTwinning-Preis 2016
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
Die ausgezeichneten Schulen im Überblick
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Pop songs and the stories they tell
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Erasmus+ für Schulen
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
Success Stories
Erasmus+ – Europa stärken, Schule entwickeln
Rund um Erasmus+ – Europäische Projektarbeit von A bis Z.
Erasmus+ Europa gestalten, Schule entwickeln
Success Stories 2016 Erasmus+ im Schulbereich
Erasmus+ – Ein praktischer Leitfaden für Schulleiter
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
Freiwilligendienst kulturweit
Als Fremdsprachenassistenzkraft im Ausland unterrichten
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Deutsch im Gepäck

Folgen Sie dem PAD