Aufrufe
vor 5 Monaten

Austausch bildet - Juni 2021

  • Text
  • Projekt
  • Programm
  • Bildet
  • Erfahrungen
  • Europa
  • Schule
  • Deutschland
  • Menschen
  • Schulen
  • Austausch
Das Magazin „Austausch bildet“ des PAD veröffentlicht Beiträge zur Praxis im internationalen Schulaustausch. "Das Plus für Schulen" lautet das Motto der Juniausgabe, die zeigt, welche Erfahrungen Schulen und Kitas mit dem europäischen Bildungsprogramm Erasmus+ sammeln. Sie können das Heft kostenlos im PAD-Webshop bestellen. www.kmk-pad.org/shop

etwinning Lust aufs

etwinning Lust aufs Lesen Inspiriert von Pippi Langstrumpf und Jim Knopf wollten eTwinning-Partner aus Deutschland, Litauen und Griechenland herausfinden, welche Helden es in der Kinderliteratur ihrer Heimatländer gibt. In vielen unterhaltsamen Lesestunden lernten sie nicht nur spannende Bücher, sondern auch die Kulturen ihrer europäischen Altersgenossen kennen. austausch bildet von iris ollech V ersunken in ihre Lektüre sitzen die Grundschülerinnen und -schüler in der Bibliothek. Sie haben es sich bequem gemacht und stecken die Nasen in ihre Lieblingsbücher. Mit Aktivitäten wie dieser weckten die Wendelinusschule in Ramstein-Miesenbach und die Regenbogenschule in Ulm die Neugier der kleinen Bücherwürmer auf fesselnde Geschichten und eindrucksvolle Charaktere der internationalen Kinderliteratur. »Teeny Bookworms« hieß das eTwinning-Projekt, bei dem beide Schulen mit Partnern in Litauen und Griechenland kooperierten. Sowohl für Lisa Scheidhauer von der Wendelinusschule als auch für Lisa Wilhelm von der Regenbogenschule war das Leseprojekt eine eTwinning-Premiere. Darauf aufmerksam wurden sie bei Fortbildungen, an denen auch ihre griechische Kollegin Natalia teilnahm. Die erfahrene eTwinnerin unterstützte sie, wo immer es ging. »Wir konnten sie jederzeit mit Fragen löchern«, erinnert sich Lisa Wilhelm. »Alleine einen TwinSpace zu erstellen, hätte ich mir wohl kaum zugetraut«, vermutet Lisa Scheidhauer und ergänzt: »Aber durch die Hilfestellungen der Kollegen und eigenes Ausprobieren klappte die Arbeit mit der Plattform immer besser.« Die Lehrkräfte der vier Partnerschulen einigten sich rasch auf den Projektablauf. Im Mittelpunkt standen Neugier, Experimentierfreude und entdeckendes Lernen. Zunächst durchstöberten die Schülerinnen und Schüler die Kinderliteratur ihres Heimatlandes nach Figuren, die durch Stärke, Mut und den Einsatz für Schwächere beeindrucken. Ihre über 70 Leseempfehlungen stellten sie in einem virtuellen Bücherregal zusammen. Darunter sind Klassiker wie Max und Moritz, Räuber Hotzenplotz oder die kleine Hexe. 22

Erasmus+ Schulbildung 23 Bücher beflügeln die Fantasie Daraus kürte jede Schule je drei Favoriten und präsentierte sie ihren Partnern. Statt einfach nur vorzulesen, setzten die Kinder die Handlungen kreativ in Szene: als Diashow, Video oder Comic, als szenische Aufführung oder Puppentheater. Die Partnerschülerinnen und -schüler wiederum wählten aus diesen drei Vorschlägen ihre Lieblingshandlungen aus und interpretierten sie auf ihre Weise. So wie die »Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte«, die die Wendelinusschule als Theaterstück umsetzte und als Video in den TwinSpace stellte. Die tierische Geschichte präsentierten die griechischen Kinder dann mit selbst gemalten Bildern als Diashow. Und ihre Partner von der Regenbogenschule interpretierten die griechische Geschichte vom grünen Marienkäfer, der von seinen rot gepunkteten Gefährten gemieden wird, als coolen Song. Herausforderungen gemeistert Um die eTwinning-Plattform effektiv zu nutzen, wurde Lisa Wilhelm von der Ulmer Regenbogenschule erfinderisch. Da an ihrer Schule nur das Lehrerzimmer einen Internetzugang hat, bereitete sie die Onlinemedien analog für den Unterricht auf. Während die anderen Schulen das Projektmaskottchen »Chelsy« am Computer entwarfen, bastelten die Kinder die Puppe nach und schickten sie per Post auf die Reise zu den Partnern. Um die Aktivitäten an ihrer Schule zu dokumentieren, arbeitete Lisa Wilhelm sich in unterschiedliche Bildbearbeitungs- und Videoschnittprogramme ein. »Geschafft habe ich es mit viel Eigeninitiative und Kreativität«, berichtet sie. »Und dank der großartigen Unterstützung meiner Projektpartnerinnen.« Lisa Scheidhauers Schule ist zwar digital gut ausgerüstet, doch auch sie erlebte den Umgang mit digitalen Medien gelegentlich als Herausforderung. Nicht alles klappte auf Anhieb. Aber wenn ihre Schülerinnen und Schüler ihr beratend zur Seite standen und riefen: »Frau Scheidhauer, da müssen Sie jetzt draufdrücken«, freute sie sich, dass auch die Großen von den Kleinen lernen können. Die Kinder erfuhren wiederum von ihr, wie sie die Welt ihrer europäischen Partner digital erkunden können. > Programm Erasmus+ Schulbildung Projekttitel Teeny Bookworms Beteiligte Schulen Wendelinusschule Ramstein-Miesenbach (Rheinland-Pfalz) und Regenbogenschule Ulm (Baden-Württemberg) mit Partnern in Griechenland und Litauen Kontakt Lisa Wilhelm m lisa.wilhelm@mail.de Weitere Informationen https://twinspace.etwinning.net/ 96554/pages/page/721726

Publikationen

Folgen Sie dem PAD