Aufrufe
vor 2 Jahren

Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter

  • Text
  • Fortbildung
  • Schulpartnerschaft
  • Europa
  • Schule
  • Erasmus
  • Schulleiter
Wie kann ich mit einer Erasmus+ Finanzierung die Lehr- und Lernprozesse in meiner Schule verbessern? Welche Weiterbildungsmaßnahmen können wir unseren Lehrkräften über Erasmus+ anbieten? Wie kann Erasmus+ dazu beitragen, den Bekanntheitsgrad meiner Schule zu steigern und eine Verbindung mit Interessengruppen herzustellen? Die Antworten auf diese und viele andere Fragen finden Sie im neuen Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter. Der Leitfaden wurde für leitende Lehrkräfte (Schulleiter, Teamleiter, Koordinatoren usw.) verfasst, die wissen möchten, was das Erasmus+ Programm auf dem Gebiet der Grund-, Haupt- und Sekundarschulbildung anzubieten hat.

Erasmus+ Ein praktischer Leitfaden für Schulleiter • die Wirkung auf Ihre Schule, Mitarbeiter und Schüler (Wie fördert Ihr Projekt Kenntnisse und Fertigkeiten, stärkt Vertrauen, erhöht die Motivation, verbessert Lern- und Lehrmethoden? Wie verändert Ihr Projekt Schulsysteme, organisatorische Strukturen und Lehrpläne?) und auf andere beteiligte Organisationen • die lokale, nationale und internationale Wirkung: Hat das Projekt nicht nur Auswirkungen auf die Partner, sondern beispielsweise auch auf die lokale Gemeinschaft oder sogar auf nationaler oder internationaler Ebene? • der Beitrag Ihres Projekts zu den Zielen der Erasmus+ Aktion Aus Effizienzgründen sollten Sie Monitoring- und Evaluierungsaktivitäten möglichst in die bestehenden Verfahren zur Leistungskontrolle an Ihrer Schule einbinden. Zum Beispiel werden Aktivitäten, die die Kenntnisse der Schüler entwickeln sollen, möglicherweise bereits im Rahmen des Evaluierungsprozesses Ihrer Schule bewertet. Weitere spezifische Evaluierungsmaßnahmen müssen unter Umständen geplant und entwickelt werden, damit die Wirkung von Aspekten des europäischen Projekts bewertet werden kann. Quantifizierbare Ergebnisse lassen sich am einfachsten messen (z. B. alle Teilnehmer müssen an mehr als siebenstündigen Sprachvorbereitungskursen teilnehmen), aber auch weiter gefasste Ergebnisse können evaluiert werden. Wenn Sie beispielsweise bewerten möchten, inwieweit sich „Ihre Schüler zu Weltbürgern entwickelt haben“, muss der Evaluierungsprozess mehrere Arten von Bewertungen umfassen. Bevor über den Evaluierungsprozess entschieden werden kann, muss in diesem Fall ein Konsens über die Frage erreicht werden, was Weltbürgerschaft beinhaltet und welche Kenntnisse, Fertigkeiten, Werte und Einstellungen dazugehören. In diese Diskussionen könnten auch Schüler einbezogen werden. In den Abschnitten dieses Leitfadens, die Aktivitäten während und nach dem Projekt erläutern, wird auf die Themen Monitoring und Evaluierung noch näher eingegangen. „ Bei jedem internationalen Treffen haben wir sichergestellt, dass die Aktivitäten angemessen und erreichbar waren. Zu diesem Zweck erläuterte jeder Partner seine Idee und Vorgehensweise. Dann wurde deutlich, wie wir alles miteinander verbinden und prüfen konnten, ob zum Erreichen der geplanten Ziele noch Komponenten fehlten.“ Sergio González Moreau, Lehrer, Spanien Teil 2: Erasmus+ Leitfaden für Schulen Vor dem Projekt „ Zwingende Voraussetzung für eine effektive Leitung des Monitoringund Evaluierungsprozesses ist die Einbeziehung aller Partner und eines Projektkoordinators.“ Joseph Vabre, Stellvertretender Bürgermeister, Frankreich 46 47

Publikationen

Folgen Sie dem PAD