Aufrufe
vor 1 Jahr

Erasmus+ Success Stories

  • Text
  • Fortbildung
  • Schulaustausch
  • Schulprojekt
  • Lehrer
  • Europa
  • Erasmus
  • Jugendlichen
  • Auszeichnung
  • Kinder
  • Schulen
  • Einrichtung
  • Schule
  • Projekt
Die Broschüre stellt Erasmus+ Projekte aus dem Schulbereich vor, die 2019 abgeschlossen wurden. Sie wurden aufgrund ihrer besonderen Qualität vom PAD als "Success Story" ausgezeichnet. Lesen Sie mehr über die jeweiligen Ziele und Aktivitäten der Schülerbegegnungen, Fortbildungen und europäischen Projektarbeit zwischen Partnerschulen.

Tourismus im Unterricht

Tourismus im Unterricht Über das Projekt Projekttitel Young Tourism: listen and discover Koordinierende Einrichtung Ursulinenschule Fritzlar Bundesland Hessen ` Partnerschaftstyp Schulpartnerschaft i Kontakt Birgit Anders birgit@anders.de Partner • IES Vegas Bajas (Spanien) • Varppeen koulu (Finnland) • Istituto Tecnico Statale Carlo Cattaneo (Italien) • Liceum Ogólnokształcace ˛ Sióstr Urszulanek Unii Rzymskiej (Polen) Projektlaufzeit 1. September 2017 bis 31. August 2019 EU-Förderung 23.820 Euro für die koordinierende Einrichtung Website www.youngtourism.com Weitere Informationen » Willst du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.« Das berühmte Goethezitat könnte der Leitspruch der Ursulinenschule Fritzlar gewesen sein, als sie ihr Erasmus+ Projekt über nachhaltiges Reisen initiierte. Die Koordinatorin, Birgit Anders, und ihre Partner aus Finnland, Polen, Spanien und Italien begeisterten ihre Schülerinnen und Schüler dafür, die Sehenswürdigkeiten ihrer Heimatstädte zu erkunden. In Zeiten von Flugscham wollte das Projekt so einen Anreiz für Reisen abseits der touristischen Hauptrouten bieten. Warum also nicht einmal Fritzlar statt Fuerteventura, Laitila statt La Palma, Wroclaw statt Washington, Montijo statt Montevideo und San Miniato statt San Francisco? Was es in diesen Erasmus+ Partnerstädten Spannendes zu entdecken gibt, darüber haben die Schülerinnen und Schüler 30 professionelle Audioguides in sechs Sprachen erstellt. Statt trockene Fakten zu liefern, erzählten sie in Mini-Hörspielen originelle Geschichten. Schauriges ist über den »Grauen Turm« in Fritzlar zu erfahren, in dem Gefangene im Mittelalter für geringste Vergehen gefoltert wurden. Und spannende Legenden über Kirchen und Kathedralen in den Partnerländern erwecken die alten Bauwerke zum Leben. Mit ihrer Projektidee wollten die Erasmus+ Lehrkräfte nicht nur die Kreativität, Digital- und Fremdsprachenkenntnisse der 13- bis 19-Jährigen schulen, sondern auch deren unternehmerische Fähigkeiten. »Verantwortungsvoller Tourismus als Arbeitsfeld«, so Birgit Anders, »ist ein Markt, der an Bedeutung gewinnen wird.« Während der Besuche bei ihren Projektpartnern haben die Jugendlichen deshalb diesen zukunftsträchtigen Markt gemeinsam erkundet. 38 |

success stories 2019 | leitaktion 2 Begründung für die Auszeichnung »Young Tourism: listen and discover« ist ein außerordentlich gelungenes Projekt. Dass Tourismusbüros Links auf die Projektwebsite mit den elektronischen Führern gesetzt haben, spricht für die hohe Qualität der Produkte, die ein weites Publikum ansprechen können. Das Projekt überzeugt insbesondere durch seine detailliert erarbeitete und konsequent umgesetzte Konzeption. Vorbildlich waren der große Einsatz der Schülerinnen und Schüler während der gesamten Projektlaufzeit, die hervorragende Kooperation der Partnerschulen und die Einbeziehung außerschulischer Partner, die wichtiges Know-how für die Erstellung von Audioguides einbrachten. Auch die Kontakte zu lokalen Medien sowie die durchdachten Verbreitungsmaßnahmen und die sehr gute Gestaltung der Projektwebsite sind positiv hervorzuheben. nachgefragt bei Birgit Anders Wie wichtig waren die internationalen Begegnungen für die Motivation der Jugendlichen? Für sie war es eine spannende Herausforderung, zu den Partnerschulen zu reisen und vor Ort in einer Gastfamilie zu wohnen. Das Kennenlernen fremder Kulturen war für die Jugendlichen eine wertvolle Erfahrung. Sie lernten, in multinationalen Teams zusammenzuarbeiten. Die ersten Kontakte knüpften sie über den TwinSpace auf der Plattform von eTwinning. Auf diese Weise wurde die Vorfreude auf die anstehenden Begegnungen enorm gesteigert. Wie profitieren die Schülerinnen und Schüler von ihren neu erworbenen Fähigkeiten? Sie sind deutlich motivierter, Fremdsprachen anzuwenden. Weil sie Hemmungen abgebaut haben, treten sie selbstbewusster auf. Außerdem haben sie durch die Kooperation mit Medienexperten und Tourismusagenturen wichtige Einblicke in die Berufswelt erhalten. Diese Erfahrungen könnten ihnen bei der eigenen Berufswahl eine Hilfe sein. Durch die selbst entworfenen Audioguides haben die Jugendlichen erfahren, welche zahlreichen Schritte und Fähigkeiten nötig sind, um ein solches Marketingtool zu entwickeln. Auch davon werden sie bei künftigen Projekten sicherlich profitieren. Welche Bedeutung hat die Auszeichnung als »Success Story« für weitere Projekte an Ihrer Schule? Sie bedeutet für das Projektteam und die gesamte Schule eine enorme Wertschätzung. Das gilt für alle, die beteiligt waren: die Koordinatoren und Lehrkräfte der Partnerschulen, die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler und auch für die Medienexperten, die mit uns zusammen das Projekt erfolgreich zum Abschluss gebracht haben. Die Auszeichnung ist ein besonderer Anreiz, zukünftig in der Schule mit Jugendlichen an nachhaltigen Projekten mit deutlichem Praxisbezug zu arbeiten. | 39

Publikationen

Folgen Sie dem PAD