Aufrufe
vor 1 Jahr

Erasmus+ Success Stories

  • Text
  • Fortbildung
  • Schulaustausch
  • Schulprojekt
  • Lehrer
  • Europa
  • Erasmus
  • Jugendlichen
  • Auszeichnung
  • Kinder
  • Schulen
  • Einrichtung
  • Schule
  • Projekt
Die Broschüre stellt Erasmus+ Projekte aus dem Schulbereich vor, die 2019 abgeschlossen wurden. Sie wurden aufgrund ihrer besonderen Qualität vom PAD als "Success Story" ausgezeichnet. Lesen Sie mehr über die jeweiligen Ziele und Aktivitäten der Schülerbegegnungen, Fortbildungen und europäischen Projektarbeit zwischen Partnerschulen.

nachgefragt bei Andreas

nachgefragt bei Andreas Schulz Welchen Stellenwert haben Unterricht und Schule für die politische Willensbildung? Die formalen Unterrichtsinhalte zum Thema »Demokratie« bilden eine zentrale Wissensbasis. Demokratie funktioniert aber erst, wenn Schülerinnen und Schüler gelernt haben, sich zu politischen Themen sachkundig zu machen, und dann ihr Wahlrecht nutzen. Dieses Ziel ist eine ganzheitliche Aufgabe in allen Schulfächern. Wie ist es Ihnen gelungen, Ihre Schülerinnen und Schüler über einen Zeitraum von drei Jahren für ein arbeitsintensives Projekt zu begeistern? Wir haben den Jugendlichen ein höchst abwechslungsreiches Programm geboten. Sie waren immer aktiv eingebunden. Dass sie ihre Schülerfirma von der Unternehmensidee bis zur Kostenkalkulation managten, hat sie extrem motiviert. Wer für die Medien des fiktiven Staates Europia arbeitete, lernte, wie wichtig eine objektive Berichterstattung ist, und erwarb wertvolle journalistische Kenntnisse. Höhepunkt der Unterrichtseinheit »Demokratie« war die Präsidentschaftswahl im Schulstaat. Auch hier durften Jugendliche selbst verantwortlich sein, vom Wahlkampf bis zur Verkündung der Ergebnisse. Wir haben es also geschafft, die Schülerinnen und Schüler vom Projektbeginn bis zu dessen Abschluss für Europia zu begeistern. Wie haben Sie als Lehrer davon profitiert? Für mich waren die realitätsnahen Themen und die Projektwochen mit unseren europäischen Partnern besonders motivierend. Von der ungewohnten Kooperation der Kolleginnen und Kollegen unterschiedlicher Fachgebiete haben sicherlich alle profitiert. Wir haben innovative Lehrmethoden kennengelernt. Und nicht zuletzt hat das Projekt den Wirtschafts- und Fremdsprachenunterricht positiv beeinflusst. Begründung für die Auszeichnung Mit »Confederation of Europia« ist eine äußerst originelle Projektidee – die Gründung eines fiktiven Staates – auf sehr erfolgreiche und anspruchsvolle Weise durch die vier Schulen aus Deutschland, Frankreich, Spanien und dem Vereinigten Königreich verwirklicht worden. Als besonders überzeugend ist der didaktisch-methodische Ansatz zu werten: Die Schülerinnen und Schüler haben auf lebensnahe Art Wissen und Fähigkeiten zu den Themenbereichen Demokratie und Wahlen, Firmengründung, Bewerbungstraining und Mediation erarbeitet. Die attraktive Website und ein eigener EU-Tube-Channel geben auch Außenstehenden einen lebendigen Eindruck von dem mit großer Begeisterung durchgeführten Projekt. Zudem steht das E-Book mit allen Unterrichtseinheiten für interessierte Lehrkräfte zum Download zur Verfügung. Die Qualität des gesamten Projekts geht deutlich über den normalen Rahmen hinaus. 44 |

success stories 2019 | leitaktion 2 Jugendliche üben Demokratie Wie das Wetter in Beeropia, Vouzropia, Teldropia und Bodropia wird, erfahren die Bürger der Konföderation Europia aus ihrer Zeitung. Die »Europia Times« meldet Neuigkeiten aus allen vier Bundesstaaten. Was sonst Spannendes passiert, zeigt der TV-Sender: Politikerdebatten, Interviews mit Firmengründern und Unterhaltsames. Gründer des fiktiven Landes »Europia« sind vier Erasmus+ Partner aus Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien. Hierfür erarbeiteten die Schülerinnen und Schüler eine Verfassung, förderten den wirtschaftlichen Wettbewerb und gründeten Medien. Sogar ihre eigene Hymne komponierten sie. Die jungen Leute, so der Wunsch des Projektleiters Andreas Schulz von der Oberschule Bederkesa, sollten erleben, wie Demokratie funktioniert. Als Bürgerinnen und Bürger von Europia durften sie über ihr Staatsoberhaupt abstimmen. Welche Kandidaten haben das beste Programm? Wer die überzeugendsten Argumente? Wie im richtigen Wahlkampf lieferten sich die Amtsanwärter spannende Rededuelle. Die diplomatischen Beziehungen zu den Erasmus+ Partnern festigten die Jugendlichen durch »Staatsbesuche«. Bei den Treffen pflegten sie ihre wirtschaftlichen Beziehungen und organisierten eine Messe für junge Entrepreneure. Von der Geschäftsidee bis zu Vermarktungsstrategien erwarben die Schülerinnen und Schüler hierbei wertvolle Fähigkeiten. Ihr Verhandlungsgeschick stellten sie bei Bewerbungsgesprächen auf Englisch unter Beweis. Die cleversten Jungunternehmer Europias wurden mit Pokalen ausgezeichnet. And the winner is … Ein umweltbewusster Smoothieproduzent, der Strampeln statt Stromverbrauch fördert. Seine Kunden treten in die Radpedalen und mixen ihr Getränk mit eigener Muskelkraft. Dass die »Europia Times« darüber berichtete, versteht sich von selbst. Über das Projekt Projekttitel Confederation of Europia Koordinierende Einrichtung Oberschule Bederkesa – Schule an der Mühle, Geestland Bundesland Niedersachsen ` Partnerschaftstyp Schulpartnerschaft Kontakt Andreas Schulz andreas.schulz@szbeers.de Partner • IES José Frugoni Pérez, Telde (Spanien) • Collège Vouziers (Frankreich) • Bodmin College (Vereinigtes Königreich) Projektlaufzeit 1. September 2016 bis 31. August 2019 EU-Förderung 39.635 Euro für die koordinierende Einrichtung Website www.confed-europia.eu | 45

Publikationen

Folgen Sie dem PAD