Aufrufe
vor 3 Jahren

eTwinning Handbuch: Der TwinSpace

  • Text
  • Medien
  • Europa
  • Schule
  • Twinspace
  • Projekt
  • Etwinning
  • Projekts
  • Inhalte
  • Klick
  • Kommunikation
  • Projektgruppe
  • Zusammenarbeit
  • Austausch
Lernen Sie für Ihre mediengestützte Projektarbeit mit Partnerklassen in Europa den TwinSpace kennen. Unser 100 Seiten starkes Handbuch erläutert, wie Sie Ihren TwinSpace gestalten, darin zusammenarbeiten, Mitglieder integrieren und sich austauschen. Sie erfahren auch, wie Sie ein Projekt starten und zu guter Letzt die Lorbeeren ernten. Das Handbuch ist gedruckt nicht mehr erhältlich.

84 | Lorbeeren ernten |

84 | Lorbeeren ernten | 85 Das Nationale eTwinning-Qualitätssiegel Integration in den Lehrplan Zusammenarbeit mit den Partnern Ergebnisse, Wirkung und Dokumentation Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel werden Schulpartnerschaften gewürdigt, die sich durch eine intensive Online-Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie durch pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen. Qualitätskriterien Die Projektleistungen der Schulen und vorschulischen Einrichtungen werden in den folgenden sechs Feldern und auf Grundlage eines in allen eTwinning- Programmstaaten abgestimmten Kriterienkatalogs bewertet: Pädagogische Innovation Aufgrund ihrer Flexibilität eignen sich eTwinning- Projekte dazu, curriculare Inhalte in projektbasierten Arbeitsformen zu verwirklichen. Die Projektarbeit zielt dabei auf die Entwicklung und von wesentlichen, dem jeweiligen Fach und Curriculum entsprechenden Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler. Wie wurde das Projekt in den Unterricht eingebunden oder in einer AG realisiert? Welche methodisch-didaktischen Ziele werden mit dem Projekt verfolgt? Konnten Themen aus dem Lehrplan eines Faches oder mehrerer Fächer in das Projekt einfließen? Wenn ja, welche? Die Zusammenarbeit in eTwinning-Projekten ermöglicht es Partnerschulen, im Rahmen eines gemeinsamen Vorhabens miteinander zu lernen und interkulturelle Begegnungen jenseits des eigenen Landes zu erleben. Die Potenziale von eTwinning-Partnerschaften werden ausgeschöpft, wenn kollaborative Aktivitäten gestaltet werden, die über die eigene Projektgruppe hinausgehen und die sich nicht auf die organisatorische Kommunikation und reine Präsentation einzeln erarbeiteter Inhalte beschränken. Zusammenarbeit bedeutet, dass die Projektbeteiligten die Zuarbeit und Beiträge ihrer Partner benötigen, um die gemeinsamen Projektaktivitäten zielführend umsetzen zu können. Dieses Kriterium nimmt nicht nur Form und Darstellung der Ergebnisse in den Blick, sondern bewertet zudem die Dokumentation des Projekts. Ein entscheidender Aspekt für die Beurteilung der Projektqualität ist dabei die Nachvollziehbarkeit der zugrunde liegenden Projektschritte. Die Dokumentation des Projekts sollte die Entstehung der Projektergebnisse beschreiben und durch eine klare Organisation der Inhalte das Vorgehen bei der Zusammenarbeit im Projekt abbilden. Idealerweise beinhaltet die Dokumentation eine Evaluation und stellt einen Bezug zwischen pädagogischen Zielen und der Wirkung auf die Projektgruppe bzw. die beteiligten Einrichtungen her. Integration in den Lehrplan Kommunikation und Austausch mit den Partnern Zusammenarbeit mit den Partnern Einsatz digitaler Medien Ergebnisse, Wirkung und Dokumentation Die Kriterien werden im Kontext der jeweiligen Einrichtung betrachtet. Für die Begutachtung ist es wichtig, dass die Schritte zur Erreichung des gemeinsamen Projektziels nachvollziehbar sind und deutlich wird, wie digitale Medien für die gemeinsame Arbeit und den Austausch genutzt wurden. Zum besseren Verständnis finden Sie die wesentlichen Aspekte der zugrunde liegenden Qualitätskriterien nachfolgend für Sie zusammengefasst und um Leitfragen ergänzt. Pädagogische Innovation Kommunikation und Austausch mit den Partnern Die meisten eTwinning-Projekte entwickeln Prozesse für die Kommunikation und den Austausch zwischen den Partnereinrichtungen. Dieses Kriterium bewertet die kommunikativen Aktivitäten, die Lehrkräfte vorgesehen haben, um die Arbeiten der einzelnen Partner zum Projektthema miteinander zu teilen und die Schülerinnen und Schüler zum Lesen, Zuhören und Anschauen der Partnerbeiträge zu motivieren. Wie ist die Kommunikation zwischen den Partnerschulen organisiert? Welche Kommunikationsaktivitäten wurden für oder mit den Schülerinnen und Schülern entworfen, um die Arbeit jeder Klasse rund um das Projektthema austauschen zu können? Wie war die Arbeit zwischen den Projektpartnern verteilt? In welchen Bereichen des Projekts haben die Lehrkräfte, bei welchen Aktivitäten haben die Schülerinnen und Schüler zusammengearbeitet? Wie wurden (Medien-)Produkte erarbeitet? Die Interaktion und Zusammenarbeit sollte nicht nur aus den Angaben in der Bewerbung, sondern auch aus den Projektergebnissen ersichtlich werden. Einsatz digitaler Medien Die Nutzung des TwinSpace und anderer digitaler Medien eröffnet unzählige Möglichkeiten für die Umsetzung innovativer Lehr- und Lernmethoden in Projekten. Welche Auswirkungen hatte das Projekt auf die Projektbeteiligten; wie haben Schülerinnen und Schüler von dem Projekt profitiert? Hat das Projekt auf das Schulleben ausgestrahlt? Was kann als herausragendes Ergebnis des Projekts bezeichnet werden? Das Kriterium pädagogischer Innovation bewertet, inwieweit durch im Projekt angewandte Methoden ein innovativer Zugang zum Lehren und Lernen im Projekt geschaffen wird: Je nach Alter und Hintergrund der Schülerinnen und Schüler sollte die Projektgestaltung dazu beitragen, diese zu motivieren, sich aktiv im Projekt einzubringen, kreativ zu werden und eigenverantwortlich zu lernen. Worin liegt die Kreativität des Projekts? Welche Lehr-/Lernmethoden kommen zum Einsatz? Bei eTwinning werden sie daher als Mittel begriffen, um die Projektarbeit zwischen den Partnereinrichtungen zu gestalten und zu unterstützen. Bei der Begutachtung dieses Kriteriums ist daher nicht die Menge eingesetzter Werkzeuge entscheidend, sondern ihre didaktisch sinnvolle Einbettung im Projekt. Die Bewertung des Kriteriums orientiert sich an medienpädagogischen Fragestellungen und nimmt den Grad der Schülerbeteiligung in den Blick. Wie wurden digitale Medien eingesetzt, um die Projektarbeit und den Austausch zu unterstützen? Wie wurde das Interesse für das Projekt geweckt? Wie wurden Schülerinnen und Schüler an die Medienarbeit herangeführt? In welchem Maße haben Schülerinnen und Schüler aktiv mit ihnen gearbeitet?

Publikationen

Austausch bildet – Juni 2020
Austausch bildet – Dezember 2019
Austausch bildet – Juni 2019
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Programme im Überblick
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Jahresbericht 2018/19
Austausch in Zahlen 2018/19
Programme im Überblick
Austausch bildet – Informationsbroschüre
Partnerschulen suchen und finden
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
"Say no to plastic pollution"
Demokratie mit eTwinning lernen und praktizieren
eTwinning-Projektplakat
Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning
Partnerschulen suchen und finden
10 gute Gründe für eTwinning
Pop songs and the stories they tell
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
Projektkit "Teaching Hinduism, Buddhism and the meaning of life in all the major religions"
eTwinning-Projektkit "So schmeckt Europa"
eTwinning-Projektkit "In 40 Tagen durch Europa"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Erasmus-Akkreditierung
Erasmus+ Success Stories
Success Stories 2018
Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Erasmus+ für Schulen
Success Stories
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
PASCH begeistert junge Menschen für Deutschland – weltweit
Freiwilligendienst kulturweit
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Alles drin. FSA-Programm kompakt.
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Success Stories 2018
"Say no to plastic pollution"
Deutsch im Gepäck
60 Jahre Prämienprogramm

Folgen Sie dem PAD