Aufrufe
vor 3 Jahren

eTwinning-Schulteams

  • Text
  • Schule
  • Lehrerinnen
  • Projekt
  • Etwinning
  • Teams
  • Fallstudien
  • Leitende
  • Kolleginnen
  • Schulleiter
  • Kooperation
  • Hhttps
Wie das Zusammenwirken in Schulteams gelingen kann: Die Studie "eTwinning-Schulteams. Fallstudien zur Kooperation unter eTwinning-Lehrpersonen" gibt einen Überblick über verschiedene Strategien zur Bildung von Schulteams und zeigt Erfolgsfaktoren auf. Lesen Sie an Beispielen aus der Praxis, wie Lehrkräfte es geschafft haben, Kolleginnen und Kollegen in eTwinning-Aktivitäten einzubeziehen und Teams aufzubauen. Hier über die Seite des PAD bestellen: goo.gl/WCSTWu

AUSTRIA 1 Zweisprachiges

AUSTRIA 1 Zweisprachiges Bundesgymnasium Oberwart (Sekundarschule) Ӧsterreich Schulwebsite: www.bg-oberwart.at Twinning-Schulprofil: www.etwinning.net/de/pub/profile. cfm?f=1&l=de&n=139325 Schulkontext „Die vielen Sprachen, die an unserer Schule angeboten werden, spiegeln den Mikrokosmos der Stadt und des Bezirks Oberwart wider“, erklärt Martin Zsivkovits, Schulleiter des Zweisprachigen Bundesgymnasiums Oberwart, einer Sekundarschule in Österreich. Die Schule wurde 1992 eröffnet und legt besonderen Wert auf das Erlernen und Festigen einer lokalen Minderheitensprache (z.B. Kroatisch oder Ungarisch). Darüber hinaus werden aber auch Unterrichtsfächer wie IKT und Instrumentalmusik gefördert. Rund 43 Lehrkräfte unterrichten ca. 250 SchülerInnen im Alter zwischen 10 und 18 Jahren. Die Schule befi ndet sich in der Landeshauptstadt Oberwart (7000 Einwohner) im Bundesland Burgenland in der Nähe der österreich-ungarischen Grenze. Einige Lehrkräfte wohnen in Ungarn und pendeln täglich nach Österreich. In der näheren Umgebung befi ndet sich noch eine Primarschule (Volksschule Oberwart) sowie eine Tourismusfachschule (Höhere Bundeslehranstalt Oberwart). Die Schule ist in den deutsch-ungarischen und den deutsch-kroatischen Bereich unterteilt, von denen jeder acht Klassen umfasst. Die Familien der SchülerInnen haben einen unterschiedlichen Bildungshintergrund, teilen aber die besondere Verbundenheit mit der ungarischen und/oder kroatischen Kultur, Geschichte und Sprache. Die familiäre Atmosphäre in der Schule erleichtert fächerübergreifende Projekte. Es ist der Schule ein Anliegen, einen offenen Dialog und den Austausch von Meinungen unter SchülerInnen, Eltern und Lehrkräften zu fördern. Seit 2002 verfügt die Schule über zwei Informatikräume mit rund 50 Computern mit Internetanschluss. Darüber hinaus gibt es eine Laptop-Klasse und zusätzliche 40 Computer werden unter den Klassen ausgetauscht. Die Schule hat insgesamt drei Whiteboards – zwei in 18 Fallstudien zur Kooperation unter eTwinning-Lehrpersonen eTwinning-Schulteams

ÖSTERREICH Klassenzimmern und eines in der Bibliothek. Als Freigegenstand wird vom ersten Schuljahr bis zur Abschlussklasse Informationstechnologie angeboten. Innovationsgeschichte der Schule Die Schule nimmt an verschiedensten internationalen und nationalen Kooperationsinitiativen teil. Unter anderem wird im Schuljahr 2012 – 2013 ein kroatischer Sprachassistent an der Schule unterrichten. Aufgrund des Sprachenschwerpunkts werden europaweite Kooperationen von den 21 ungarischen und sieben kroatischen Partnerschulen in großem Maße unterstützt. Im Jahre 2000 wurde ein jährliches Schüleraustauschprogramm ins Leben gerufen. Darüber hinaus wurde im Schuljahr 2000-2001 das Socrates/Comenius- Projekt „Emotionale Intelligenz – Ein Bildungsaustausch” mit einer deutschen Partnerschule durchgeführt. Die Schule nimmt erfolgreich an regionalen und nationalen Wettbewerben teil und unterhält guten Kontakt zu Firmen und Vereinen. Folgende Beispiele zeigen das umfangreiche Netzwerk der Schule: Das „Offene Haus Oberwart” ist ein lokales Kulturzentrum, das SchülerInnen die Möglichkeit bietet, ihre Kunstwerke der Schulwettbewerbe auszustellen. Das Schulorchester und die Tamburizza-Gruppe organisieren gemeinsame Auftritte mit PartnerInnen aus Nachbarstädten – vor allem mit dem „Gymnasium Oberpullendorf”. Gemeinsam mit dem „Josefi num, Neue Mittelschule Eberau” wurde ein Theaterstück verfasst und aufgeführt. Dabei diente eine Kirche als Aufführungsort. Kooperationen entwickeln sich meist auf Anfrage von lokalen Vereinen und Firmen, bei denen die Schule große Anerkennung genießt. Ausstellungen, Konzerte und Theateraufführungen verbessern dieses positive Image stetig und kreative Zusammenarbeit wird dankend angenommen. Für die Schule sind derartige Kooperationen eindeutige „Win-Win-Situationen”. Die Schule war an acht eTwinning-Projekten aktiv beteiligt und Mitgründerin von sechs davon. Die Projekte werden meist mit SchülerInnen zwischen zehn und 14 Jahren durchgeführt und dauern in der Regel ein Schuljahr. 2011 wurde die leitende Lehrkraft mit dem Nationalen eTwinning Qualitätssiegel (NQL) für ihr Projekt „On a cold winternight…” ausgezeichnet. Das Projekt wurde an der regionalen Veranstaltung „Comenius/eTwinning - Schwerpunkt Burgenland” als Beispiel guter Schulpraxis hervorgehoben. Obwohl die Schule über ein breites Netzwerk verfügt, dient eTwinning als zusätzliche Möglichkeit, neue PartnerInnen aus dem In- und Ausland zu fi nden und mit ihnen Projekte durchzuführen. 19

Publikationen

Folgen Sie dem PAD