Aufrufe
vor 3 Jahren

eTwinning-Schulteams

  • Text
  • Schule
  • Lehrerinnen
  • Projekt
  • Etwinning
  • Teams
  • Fallstudien
  • Leitende
  • Kolleginnen
  • Schulleiter
  • Kooperation
  • Hhttps
Wie das Zusammenwirken in Schulteams gelingen kann: Die Studie "eTwinning-Schulteams. Fallstudien zur Kooperation unter eTwinning-Lehrpersonen" gibt einen Überblick über verschiedene Strategien zur Bildung von Schulteams und zeigt Erfolgsfaktoren auf. Lesen Sie an Beispielen aus der Praxis, wie Lehrkräfte es geschafft haben, Kolleginnen und Kollegen in eTwinning-Aktivitäten einzubeziehen und Teams aufzubauen. Hier über die Seite des PAD bestellen: goo.gl/WCSTWu

GRIECHENLAND

GRIECHENLAND Unterstützende Faktoren und Hindernisse an der Schule Eines der größten Hindernisse war die mangelhafte IKT-Ausstattung der Schule. Sie besteht aus zehn vernetzten PCs im Computerlabor und drei PCs für die Administration und die Vorbereitungen der LehrerInnen. Diese Computer teilen sich eine Internetverbindung des Panhellenischen Schulnetzwerks. Große technische Probleme der IT-Infrastruktur, die den Start und die Durchführung des Projekts behinderten, wurden vom IKT-Lehrer behoben. Die SchülerInnen mussten viel IKT- Arbeit zu Hause an ihren eigenen Computern mit ihren eigenen Internetzugängen erledigen. Die lokale Schulbehörde trug zur Lösung des Problems bei und ersetzte im April 2012 fünf alte, nicht funktionstüchtige PCs. Aufgrund von Lehrplan- und Stundenplaneinschränkungen standen auch das Computerlabor und der Videoprojektor der Schule nicht immer für eTwinning-Aktivitäten zur Verfügung. Für die deutschsprachigen eTwinning-Projekte konnte im angrenzenden Gymnasium ein Raum genutzt werden, in dem eine separate Internet-Breitbandverbindung installiert wurde, welche die Deutschlehrerin fi nanzierte. Ein weiteres Problem für das Team bestand darin, dass die SchülerInnen sehr unterschiedliche IKT- Fertigkeiten hatten. Die IKT-Lehrerin versuchte dies während ihres Unterrichts auszugleichen. Sie wurde auch von anderen Teammitgliedern während der Pausen und von SchülerInnen unterstützt. Am Anfang wollten einige Eltern ihren Kinder nicht erlauben, zu Hause und/oder unbeaufsichtigt über das Internet zu kommunizieren. Nach und nach haben sie ihre Meinung geändert als (1) viele Lehrkräfte das eTwinning-Projekt übernommen und in ihrer Klasse durchgeführt haben und (2) klar war, dass es sich bei der eTwinning-Plattform um eine sichere Umgebung handelte. Während die Eltern zuerst eher blockierten, wurden sie später zu großen Unterstützern – vor allem während des Besuchs der niederländischen PartnerInnen. Die Schulleiterin hat von Anfang an die eTwinning-Bemühungen unterstützt. Sie hat sich um organisatorische und fi nanzielle Belange in Zusammenhang mit dem Besuch der Partnerschule gekümmert und aktiv teilgenommen, indem sie die Präsentation der „Zusammenfassung der Ilias” übernommen hat. Erwähnenswert ist, dass das Team nie um eine Änderung des Stundenplans ersucht hat, obwohl es für die Lehrkräfte sehr hilfreich gewesen wäre. Sie haben auch nie unterrichtsfrei oder Belohnungen im Rahmen der eTwinning-Arbeit bekommen. 54 Fallstudien zur Kooperation unter eTwinning-Lehrpersonen eTwinning-Schulteams

GRIECHENLAND Einfluss des eTwinning-Schulteams Der große Arbeitsaufwand und die vielen Aktivitäten konnten nur von einer Gruppe von LehrerInnen bewältigt werden, die sich gegenseitig unterstützten. Die vielen Unterrichtsthemen und der fächerübergreifende Unterricht machten viele SchülerInnen neugierig und sie nahmen mit großer Begeisterung an Projekt- und Klassenaktivitäten teil. Die steigende Begeisterung der SchülerInnen erkannten auch deren Eltern, deren anfängliche Skepsis in aktive Teilnahme umschlug. Die Teammitglieder ergänzten sich gegenseitig bei technischen Problemen und dank gegenseitiger Hilfe verbesserten sie ihre technischen Fertigkeiten und konnten IKT einfacher und schneller im Unterricht einsetzen. Die Hauswirtschaftslehrerin sagte: „Das Schulteam schaffte es, KollegInnen und auch SchülerInnen näher miteinander in Kontakt zu bringen. Dies hatte positive Auswirkungen auf unseren täglichen Unterricht und motivierte uns sehr. Wir haben viel Spaß am Unterrichten und lernen viel voneinander.” Pläne für die Zukunft Das eTwinning-Kernteam setzt seine Kooperation fort und wird das diesjährige Projekt im nächsten Schuljahr beenden. Als Abschlussveranstaltung ist ein Besuch der griechischen SchülerInnen und LehrerInnen in den Niederlanden geplant. Wahrscheinlich wird der Lehrvertrag einiger Teammitglieder im nächsten Jahr nicht verlängert werden. Die Schule ist jedoch zuversichtlich, dass das Team dank der großen Unterstützung des Kollegiums wachsen wird. Falls die aktuellen Teammitglieder im nächsten Jahr in unterschiedlichen Schulen unterrichten, möchten sie trotzdem als PartnerInnen an einem gemeinsamen eTwinning- Projekt arbeiten. Sie wollen zudem versuchen, einen eigenen Raum in der Schule für eTwinning zu bekommen. Ermutigt vom eTwinning-Projekt 2012 und vom Erfolg des Teams möchte die Schule auch einem Aufruf von European Schoolnet folgen und bei Pilotaktivitäten für 160 Schulen im Rahmen von „Ingenious“ sowie an Projekten der Europäischen Kommission für Naturwissenschafts-, Technologie-, Ingenieurswesen- und Mathematikunterricht teilnehmen. 55

Publikationen

Austausch bildet – Juni 2020
Austausch bildet – Dezember 2019
Austausch bildet – Juni 2019
Austausch bildet – Dezember 2018
Austausch bildet - Juni 2018
Austausch bildet Dezember 2017
Programme im Überblick
Bonjour und Guten Tag. Deutsch-französische Zusammenarbeit kompakt.
Jahresbericht 2018/19
Austausch in Zahlen 2018/19
Programme im Überblick
Austausch bildet – Informationsbroschüre
Partnerschulen suchen und finden
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
"Say no to plastic pollution"
Demokratie mit eTwinning lernen und praktizieren
eTwinning-Projektplakat
Aus der Vergangenheit lernen, unsere Zukunft gestalten: Europas kulturelles Erbe in eTwinning
Partnerschulen suchen und finden
10 gute Gründe für eTwinning
Pop songs and the stories they tell
Schaffung einer Inklusionskultur durch eTwinning
eTwinning-Auszeichnungen
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Web We Want – Handbuch für Pädagogen
Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.
Generation eTwinning
eTwinning-Schulteams
eTwinning Handbuch: Der TwinSpace
eTwinning – Das Netzwerk für Schulen in Europa
Projektkit "Teaching Hinduism, Buddhism and the meaning of life in all the major religions"
eTwinning-Projektkit "So schmeckt Europa"
eTwinning-Projektkit "In 40 Tagen durch Europa"
Projektkit: "Digital Positive News Magazine"
Projektkit "Grammunication"
Projektkit "Mach mich zu einem Europäer"
Projektkit "Technik trifft Sprache"
Projektkit "The Colourful Face of Europe"
Erasmus Accreditation
Erasmus+ Success Stories
Success Stories 2018
Erasmus+ Leitfaden für Schulleiter
Individueller Schüleraustausch mit Erasmus+
Erasmus+ für Schulen
Success Stories
Erasmus+ Schule in Europa gestalten
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Ein deutsch-polnisches Projekt zu Methoden aktiven Lernens in der frühkindlichen Bildung
Im Schulleiter/-innen-Alltag hilfreiche Führungsstrukturen für sich und andere schaffen
Ein Fortbildungsprojekt mit Erasmus+ Leitaktion 1
Strategische Schulpartnerschaft zum Thema Migration und Integration
Eine deutsch-norwegische Regio-Partnerschaft
Ein deutsch-niederländisches Projekt zur Qualität der Primarbildung
Strategische Schulpartnerschaft zur Biotechnologie
Zum Job-Shadowing nach Malmö
Schulpartnerschaften im Netzwerk der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft" (PASCH)
German-American Partnership Program (GAPP)
GAPP-Lexikon
PASCH begeistert junge Menschen für Deutschland – weltweit
Freiwilligendienst kulturweit
Deutsch vermitteln – Frankreich entdecken
Alles drin. FSA-Programm kompakt.
Success Stories
Pop songs and the stories they tell
Integration will gelernt sein. Ein eTwinning-Projekt zum Thema »Flüchtlinge«
Europäische Projekte an der Lessingschule Leipzig
International Business Class: Erasmus+ und eTwinning an einer berufsbildenden Schule
Achtung, hier kommen wir!
Anstoß für Auslandspraktika
Schulerfolg sichern in Leipzig und Riga
Success Stories 2018
"Say no to plastic pollution"
Deutsch im Gepäck
60 Jahre Prämienprogramm

Folgen Sie dem PAD