Aufrufe
vor 3 Jahren

eTwinning-Schulteams

  • Text
  • Schule
  • Lehrerinnen
  • Projekt
  • Etwinning
  • Teams
  • Fallstudien
  • Leitende
  • Kolleginnen
  • Schulleiter
  • Kooperation
  • Hhttps
Wie das Zusammenwirken in Schulteams gelingen kann: Die Studie "eTwinning-Schulteams. Fallstudien zur Kooperation unter eTwinning-Lehrpersonen" gibt einen Überblick über verschiedene Strategien zur Bildung von Schulteams und zeigt Erfolgsfaktoren auf. Lesen Sie an Beispielen aus der Praxis, wie Lehrkräfte es geschafft haben, Kolleginnen und Kollegen in eTwinning-Aktivitäten einzubeziehen und Teams aufzubauen. Hier über die Seite des PAD bestellen: goo.gl/WCSTWu

AUSTRIA 8 Convent

AUSTRIA 8 Convent Primary School Listowel (Primarschule) Irland Schulwebsite: http://conventprimarylistowel.scoilnet.ie/blog Twinning-Schulprofil: http://www.etwinning.net/de/pub/connect/ browse_people_schools_and_pro/profile.cfm?f=1&l=de&n=106526 Schulkontext Die Convent Primary School Listowel befi ndet sich im Südwesten Irlands und wurde 1990 eröffnet. 22 LehrerInnen unterrichten 240 Kinder im Alter von vier bis 12 Jahren. Listowel ist eine Marktstadt und liegt am Fluss Feale, 28 km von der Kreisstadt Tralee entfernt. Die Stadt wird manchmal als „Literaturhauptstadt Irlands” bezeichnet. Listowel war immer schon eine kulturelle Stadt und die Schülerinnen an der Convent Primary School spielen Blechfl öte und Akkordeon, tanzen traditionelle irische Tänze und nehmen an der Listowel Writers Week teil. Convent Primary School ist eine katholische Mädchenschule. Die Schule verfolgt zwar katholische Werte, schätzt aber auch alle anderen Religionen. Die Schule teilt sich den Campus mit der Nano Nagle School und ist die einzige staatliche Primarschule, die sich einen Campus mit einer Sonderschule teilt. Es werden viele Aktivitäten gemeinsam durchgeführt. Innovationsgeschichte der Schule Convent Primary School ist eine dynamische Schule, die an den Our World Irish Aid Awards, Discover Primary Science Awards und Green Flag Awards teilnimmt. Es gibt einen sehr aktiven Elternverein sowie enge Verbindungen zwischen der Schule und der Gemeinde. Es wird auf Gesundheit und die „grüne Schule“ viel Wert gelegt. Die Schule war vorher noch nie an europäischen Projekten beteiligt, hat aber mit Schulen in Irland zusammengearbeitet und gute Kontakte zu Organisationen in der Gemeinde aufgebaut. Convent Primary School hat eine sehr aktive Musikgruppe und es kommen auch immer wieder Gruppen 56 Fallstudien zur Kooperation unter eTwinning-Lehrpersonen eTwinning-Schulteams

IRLAND in die Schule und treten auf. Die Schülerinnen können von der zweiten bis zur sechsten Klasse am Schulorchester teilnehmen und jährlich an den Listowel Races und an der St. Patrick’s Day Parade auftreten. Alle Lehrkräfte führen Aktivitäten durch, die in enger Verbindung mit lokalen Sportgruppen, wie Basketball- oder Fußballvereinen, stehen. Die stellvertretende Schulleiterin Anne O’ Connor Brosnan ist der Überzeugung, dass eTwinning das Leitbild der Schule unterstützt. Die Schülerinnen lernen andere Länder und Kulturen kennen und erweitern so ihren Horizont. Das soziale Element des Projekts ist sehr wichtig und bei eTwinning gibt es immer Möglichkeiten, die Welt besser kennenzulernen. Im Projekt „Wonderful Legends“ beschäftigten sich die Schülerinnen mit Legenden aus anderen Ländern. Bis zum eTwinning-Projekt verfügte die Schule nicht über das nötige Know-how, um mit Schulen in Europa zusammenzuarbeiten. Die stellvertretende Schulleiterin ist der Überzeugung, dass dank Technologie Projekte ohne große Kosten durchgeführt werden können. Das eTwinning-Team Brenda Walsh ist für die Lernunterstützung und für Ressourcen an der Schule zuständig und ist die leitende eTwinning-Lehrerin. Sie ist Gründerin zweier eTwinning-Projekte. Im Moment ist sie als einzige bei eTwinning registriert, aber sie hat ihre Kollegin Mairéad Regan, welche die dritte Klasse unterrichtet, in den TwinSpace von „Wonderful Legends“ eingeladen. Die leitende Lehrerin hat im Rahmen eines Comenius-Fortbildungskurses auf Malta von eTwinning erfahren und sich bei ihrer Rückkehr sofort bei eTwinning registriert. Sie hat 2011 auch an einem multilateralen eTwinning- Workshop in Schweden mit LehrerInnen aus Schweden, Deutschland und Irland teilgenommen. Darüber hinaus nahm sie an einem lokalen Informationsworkshop teil, der von einem nationalen eTwinning-Botschafter organisiert wurde. Sie interessiert sich sehr für den Einsatz von IKT im Bildungsbereich und ist für die Schulwebsite verantwortlich. Darüber hinaus ist sie an Mission V, einem Programm, das Kinder durch spielbasierte Lernaktivitäten motivieren und inspirieren möchte, beteiligt. Die Lehrkraft der dritten Klassen nahm am Projekt teil, weil sie mehr über neue Unterrichtsstrategien erfahren wollte. Sie sagte: „Es ist die Kultur der Schule, an unterschiedlichen Projekten teilzunehmen.” Aus Sicht der leitenden Lehrkraft war es eine Möglichkeit, etwas Neues auszuprobieren. Der Schulleiter beriet sich mit der stellvertretenden Schulleiterin und gemeinsam fragten sie die Drittklasslehrerin, ob sie bei eTwinning mitmachen wollte. Die Lehrkraft war sofort begeistert. Das Team arbeitet nun bereits seit fünf Monaten erfolgreich zusammen. Die leitende Lehrerin fand ihre schwedische Partnerin Karin im eTwinning-Portal und die beiden Lehrerinnen trafen sich erstmals persönlich beim multilateralen eTwinning-Workshop in Schweden. Die einzelnen Teammitglieder bringen unterschiedliche Kompetenzen ins Team ein. Die leitende Lehrerin konzentriert sich auf die IKT-Bereich des Projekts während die Drittklasslehrerin den künstlerischen Aspekt einbringt und das Projekt in den Lehrplan integriert – es geht dabei um die Fächer Kunst, Englisch, Sozialwissenschaften, Umwelterziehung und naturwissenschaftlichen Unterricht. 57

Publikationen

Folgen Sie dem PAD