Aufrufe
vor 3 Jahren

Jahresbericht 2015: Unterwegs in die Zukunft

  • Text
  • Pad
  • Europa
  • Schulen
  • Deutschland
  • Kultusministerkonferenz
  • Austausch
  • Internationale
  • Schulbereich
  • Internationalen
  • Etwinning
  • Jahresbericht
  • Schule
Der Jahresbericht 2015 bietet auf 24 Seiten einen guten Überblick über die Programme des PAD. Ergänzt wird er von einem Beihefter "Austausch in Zahlen" zur Statistik des internationalen Austauschs im Schulbereich. Der Jahresbericht informiert auch über neue Impulse der Länder für den deutsch-israelischen Austausch im Schulbereich und über die Initiativen der Kultusministerkonferenz, das EU-Bildungsprogramm Erasmus+ für Schulen in Deutschland attraktiver zu gestalten. Ein weiterer Beitrag gibt einen Überblick über Aktivitäten des PAD zum Jahresschwerpunkt "Die internationale Dimension in der Lehrerbildung".

eTwinning wirkt Eine Umfrage unter mehr als 6.000 eTwinning-Lehrkräften hat untersucht, welche Auswirkung eTwinning auf ihre berufliche Praxis hat. Die überwiegende Mehrheit der Lehrkräfte (91 Prozent) sieht den größten Einfluss von eTwinning darin, bei Schülerinnen und Schülern fächerübergreifende Kompetenzen wie Teamwork, Kreativität, Problemlösung und Entscheidungsfindung besser fördern zu können. Zudem heben die Befragten eine positive Auswirkung von eTwinning hervor hinsichtlich ihrer Kenntnisse zu projektbasiertem Unterricht, Fremdsprachen sowie der Zusammenarbeit mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fächer. Weitere Informationen · www.etwinning.net

PAD Jahresbericht 2015 | 11 10 Jahre eTwinning Ideenaustausch leicht gemacht – Europas Schulen vernetzen sich Mehr als 350.000 Lehrkräfte aus 36 Staaten machen mit und rund 150.000 Schulen haben sich bereits registriert: In den vergangenen zehn Jahren ist eTwinning zum größten Netzwerk für digitales Lehren und Lernen in Europa gewachsen. I m Jahr 2005 rief die Europäische Kommission eTwinning als Initiative des eLearning-Programms ins Leben. Ziel war es, durch die Kooperation von Schulen in Europa per Internet die Medienkompetenz der teilnehmenden Lehrkräfte sowie der Schülerinnen und Schüler zu fördern und interkulturelles Lernen auch ohne persönliche Begegnungen zu ermöglichen. Wie gut dieser Ansatz funktioniert, zeigt ein Rückblick auf die Entwicklung des Schulnetzwerks. Im ersten Jahr registrierten sich europaweit rund 12.000 Lehrkräfte an Schulen und vorschulischen Einrichtungen, um in Online-Projekten zusammenzuarbeiten. Ende 2015 liegt die Gesamtzahl der Nutzerinnen und Nutzer bei rund 350.000. Inzwischen beteiligt sich fast die Hälfte der europäischen Schulen an eTwinning – bei steigender Tendenz. eTwinning zählt somit zu den größten Fachcommunitys für Pädagoginnen und Pädagogen in Europa. Das Angebot vereint lebendiges Praxiswissen mit einer Vielzahl nützlicher Instrumente für schulische Austauschprojekte. Allein in Deutschland wurden im letzten Jahrzehnt über 6.500 Projekte mit Partnerklassen durchgeführt. Großer Wert wird dabei auf die sichere und geschützte Plattform im Internet für die Zusammenarbeit der Schulen gelegt. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt Nutzerinnen und Nutzer bei allen auftauchenden Fragen, ebenso bieten erfahrene eTwinning-Lehrkräfte bundesweit Fortbildungen und Beratung an. Im Jubiläumsjahr 2015 feierten Schulen in allen teilnehmenden Staaten den zehnten Geburtstag von eTwinning. In Deutschland machten rund 100 Schulen bei einer Grußkarten-Aktion des PAD mit. Am 7. Mai, dem europaweiten eTwinning-Tag, ließen sie mit vielen anderen Schulen in ganz Europa Ballons steigen. In Bonn bot der PAD an diesem Tag eine Info-Veranstaltung zu eTwinning für Lehrkräfte der Region an und feierte den Geburtstag mit einer Torte. eTwinning erleichtert die Online-Zusammenarbeit und entwickelt sein Portal und die Werkzeuge ständig weiter. Mit eTwinning Live ging im Herbst 2015 eine neue Generation des Community-Bereichs an den Start. Damit bieten sich erweiterte Möglichkeiten zur Interaktion, beispielsweise in Online-Gruppen oder Partnerforen. Ein weiteres Novum: registrierte eTwinner können selbst Videokonferenzen organisieren und eigene Webinare anbieten. Denn die eTwinning-Gemeinschaft lebt vom Austausch sowohl zwischen Lehrerinnen und Lehrern als auch Schülerinnen und Schülern.

Publikationen

Folgen Sie dem PAD