Aufrufe
vor 2 Jahren

Jahresbericht 2018/19

  • Text
  • Statistik
  • Pasch
  • Erasmusplus
  • International
  • Bildung
  • Austausch
  • Schulpartnerschaft
Einen umfassenden Einblick in den europäischen und internationalen Austausch im Schulbereich bietet der Jahresbericht 2018/19 des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz. Im Fokus der Beiträge stehen der Jahresschwerpunkt "Demokratische Bildung" und das Jubiläum der Initiative "Schulen: Partner der Zukunft".

Jahresschwerpunkt

Jahresschwerpunkt 2018 Demokratische Bildung fördern Welchen Beitrag kann internationaler Austausch im Schulbereich leisten, um demokratische Bildung und tolerantes Handeln zu fördern? Mit dieser Frage befassten sich rund 220 Lehrkräfte und Bildungsfachleute aus Deutschland und dem europäischen Ausland auf der Jahrestagung des PAD im Mai 2018 in Weimar. 6 lan Bern weiß, wie man Menschen locker macht und aufschließt für ungewohnte Aufgaben: »Hier geht es nicht darum, höflich zu sein, sondern Sie alle zu überfordern. Aberdas muss niemandem peinlich sein, denn die Aufgabe, die ich Ihnen stelle, kann keiner von Ihnen erfüllen. Es geht vielmehr darum, zu beobachten und zu empfinden, wie man sich in einer solchen Situation fühlt und was mit einem passiert«, erläutert er der Gruppe, die an diesem Nachmittag vor ihm steht. »Einverstanden?«, fragt er. Dann geht es los. Alan Bern ist ein amerikanischer Musiker, der seit vielen Jahren in Weimar lebt. Zu Beginn seines Workshops stellt er die Teilnehmer vor eine schier unlösbare Aufgabe: Jeweils mit drei anderen zusammenstehend, muss immer einer gleichzeitig sein Gegenüber pantomimisch spiegeln und seinen Nachbarn links und rechts biografische oder mathematische Fragen beantworten. Schnell entsteht ein Stimmengewirr, weil alle miteinander lachen, scheitern und locker werden. Das Chaos ist in wenigen Sekunden perfekt. Dann geht es in den eigentlichen Workshop über »Musik als interkulturelle Arbeit«. Alan Bern berichtet darüber, wie er mit solchen Methoden Jugendliche unterschiedlicher Kulturen miteinander in Kontakt bringt – zum Beispiel in Workshops für junge deutsche und israelische Musiker. »Die Fähigkeit, demokratisch zu handeln, ist für mich verankert in einem Gefühl für sich selbst und für andere Menschen. Man muss verstehen, dass wir einander brauchen und ergänzen. Das heißt aber auch: Angst vor dem Anderen ist grundsätzlich für mich ein Hindernis für demokratisches Handeln«, sagt er. Der Workshop mit Alan Berg ist eines der zahlreichen Angebote, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tagung »Förderung von demokratischer Bildung und Toleranz durch internationalen Schüleraustausch« durchlaufen können. Dass der PAD gerade dieses Thema gewählt hat, ist kein Zufall. Schließlich hat der Thüringer Bildungsminister Helmut Holter für sein Jahr als Präsident der Kultusministerkonferenz Demokratiebildung zu einem seiner Schwerpunkte gewählt. »Schon Alexander von Humboldt hatte erkannt: Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben. Austausch ist deshalb die beste Vorbeugung gegen falsche und gefährliche Weltanschauung«, sagt er zur Eröffnung der Tagung. Das Leitbild des PAD bringt diese Aussage treffend auf den Punkt, wie Gernot Stiwitz, der Leiter des PAD, hinzufügt. »Unsere Tagung soll aufzeigen, welchen Beitrag ein internationaler Austausch zur demokratischen Bildung von Jugendlichen leisten kann. Wir glauben tatsächlich, dass sich dadurch Horizont erweitern lässt, weil klar wird: Jede Zuschreibung, wie Andere sind, ist falsch, weil man zunächst einmal den Anderen oder die Andere kennenlernen muss, um sich ein Bild zu machen.«

jahresbericht 2018/19 Auf dem »Markt der Möglichkeiten« präsentieren sich dann verschiedene Initiativen und Schulen mit ihren Projekten zum Schüleraustausch. Eine der Initiativen stellt Ulrike Fügl vom Koordinierungszentrum für den deutsch-tschechischen Jugendaustausch »Tandem« mit Sitz in Regensburg (Bayern) vor. Für 2018 hat es sich das Motto »Gemeinsam erinnern für eine gemeinsame Zukunft« gesetzt. »Der Schüleraustausch an sich ist ein gutes Instrument. Noch besser ist es, wenn man einen Schüleraustausch mit einer Thematik verbindet und die Schülerinnen und Schüler gemeinsam an einem Thema arbeiten können. Da liegt ein gesellschaftlich relevantes Thema wie Demokratiebildung oder auch gemeinsam Erinnerungsarbeit nahe«, erläutert sie. Ulrike Kahl vom Berufskolleg Minden (Nordrhein-Westfalen) berichtete von einem eTwinning-Projekt ihrer Schule mit Partnern in der Türkei und Slowenien, bei dem sich die Schülerinnen und Schüler virtuell im Internet begegnen. »Auf dieser Plattform kann man mit sehr vielen Medien arbeiten und beispielsweise Livekonferenzen organisieren, sich Briefe schreiben oder Filme einstellen. Für mich ist das auf jeden Fall eine große Bereicherung, weil man sehr schnell Partner aus anderen Ländern kennenlernen und mit ihnen zusammenarbeiten kann. Und es haben sich schon viele Freundschaften dadurch ergeben – auch für mich als Lehrerin!« Der Autor Henry Bernhard ist Korrespondent im Landesstudio Thüringen des Deutschlandradios. Der Beitrag über die Fachtagung des PAD wurde am 15. Mai 2018 gesendet. Für eine Fachtagung zu der Frage, wie internationale Schulpartnerschaften den Demokratiegedanken bei Schülerinnen und Schülern fördern können, bieten Weimar und seine Umgebung die passende Kulisse: Hier gaben die Abgeordneten der Nationalversammlung der neuen Republik 1919 eine demokratische Verfassung. Nur wenige Kilometer entfernt liegt allerdings auch die Gedenkstätte Buchenwald, die an die Verbrechen in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern und im sowjetischen Internierungslager erinnert. Fachtagungen dieser Art, die das jährlich wechselnde Schwerpunktthema des PAD aufgreifen, finden regelmäßig statt. Teilnehmen können Lehrkräfte und Bildungsfachleute vor allem aus Deutschland, aber auch aus dem deutschsprachigen Ausland. Ziel der Tagungen ist es, die Potenziale der Austauschprojekte, wie sie die Programme Erasmus+ Schulbildung oder »Schulen: Partner der Zukunft« (PASCH) ermöglichen, aufzuzeigen und den Projektergebnissen mehr »Sichtbarkeit« zu verschaffen. Weitere Informationen www.kmk-pad.org/veranstaltungen/ dokumentation.html 7

Publikationen

Folgen Sie dem PAD