Aufrufe
vor 1 Jahr

Klimawandel unterrichten mit eTwinning

Schulklassen in Aktion mit eTwinning, dem digitalen europäischen Netzwerk im Programm Erasmus+. Ein eTwinning-Buch mit Beispielen aus der Praxis. Sie können die Broschüre kostenlos bestellen unter www.kmk-pad.org/webshop

1. Die Rolle der jungen

1. Die Rolle der jungen Menschen im Klimaschutz Alessandra Pertot Informations- und Kommunikationsbeauftragte Europäische Kommission Generaldirektion KLIMAPOLITIK Laura Maanavilja Informations- und Kommunikationsbeauftragte Europäische Kommission Generaldirektion KLIMAPOLITIK In den Schulprotesten und Klimamärschen des letzten Jahres hat sich gezeigt, dass die europäische Jugend dem eigenen Engagement im Kampf gegen die globale Erwärmung eine immer größere Bedeutung beimisst. Die jungen Menschen, die auf die Straße gegangen sind – und ihren Einsatz für eine nachhaltige Zukunft unter den Bedingungen der COVID-19-Krise weiterführen – werden 2050 mitten im Erwachsenenleben stehen. Sie haben das allergrößte Interesse daran, eine Lösung für den Klimawandel zu finden und die Gesellschaft, in der sie leben wollen, mitzugestalten. In der gesamten EU machen sich die Bürger/innen große Sorgen um den Klimawandel und unterstützen Maßnahmen, um ihm zu begegnen (Eurobarometer zum Klimawandel 15 ). Außerdem kam eine im März 2019 durchgeführte Umfrage 16 zu dem Ergebnis, dass das Klimabewusstsein und das politische Engagement bei Europäer/innen zwischen 15 und 30 gestiegen ist und drei Viertel von ihnen sich an einer organisierten Bewegung beteiligen. Auf die Frage ‚Wie lässt sich ein stärkeres, vereinteres Europa schaffen?‘ nannten zwei Drittel Umweltschutz und Abschwächung des Klimawandels als Prioritäten. Viele glauben auch, dass Klimawandel, Umwelt und umweltfreundliches Verhalten in der Schule stärker behandelt werden sollten. Bildung ist ein wichtiger Teil der globalen Antwort auf den Klimawandel. Sie hilft den jungen Menschen, die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu verstehen und zu bekämpfen, ermutigt zum Handeln und entwickelt die sozialen und persönlichen Kompetenzen, die es braucht, um zu verstehen, was der Klimawandel überhaupt ist und wie man das eigene Verhalten und Handeln verändern kann, um seine Auswirkungen zu begrenzen und so durch aktives bürgerschaftliches Engagement einen Beitrag zur Lösung großer gesellschaftlicher Fragen zu leisten. Die EU-Institutionen wenden sich an die nächste Generation, um ihre Perspektive besser zu verstehen und ihre Stimme zu diesem dringlichen Thema zu hören. Das Engagement der Öffentlichkeit ist unbedingt notwendig um eine neue Klimakultur zu schaffen, für den Klimaschutz zu sensibilisieren und zu motivieren und Bürger/innen, Industrie, Zivilgesellschaft und Behörden auf allen Ebenen zusammenzubringen. Das steht im Zentrum des Europäischen Klimapakts 17 , dessen Ziel es ist, Bürger/ innen und Gemeinden durch Sensibilisierung, Handlungsvorschläge, Austausch und Kooperation zum Handeln für unser Klima und unsere Umwelt zu motivieren. Der Europäische Klimapakt wird auf bestehenden Aktivitäten aufbauen und diese erweitern, neue Maßnahmen hervorbringen und einbeziehen und dabei Möglichkeiten zum Lernen, zum Austausch, zur Mitgestaltung und zur Zusammenarbeit bieten. 15 Eurobarometer 490 zum Klimawandel: https://ec.europa.eu/clima/sites/clima/files/support/docs/report_2019_en.pdf 16 Flash Eurobarometer 478: How do we build a stronger, more united Europe? The views of young people: https://ec.europa.eu/commfrontoffice/publicopinion/index.cfm/survey/getsurveydetail/instruments/flash/surveyky/2224 17 https://ec.europa.eu/clima/policies/eu-climate-action/pact_de 18 https://europa.eu/youth/solidarity_de 40 SCHULKLASSEN IN AKTION Klimawandel unterrichten mit eTwinning

Die EU bietet verschiedene Fördermöglichkeiten für junge Menschen und Jugendorganisationen an. Auch wenn diese Programme ein breiteres Spektrum als nur den Klimawandel abdecken, lassen sich auch solche Projekte fördern: EUROPÄISCHES SOLIDARITÄTSKORPS 18 : Ein Freiwilligendienst, bei dem junge Menschen in vielen Bereichen, darunter auch Umweltschutz, einen praktischen Beitrag leisten können. Das Programm steht jungen Menschen zwischen 17 und 30 offen. ERASMUS+-JUGENDAUSTAUSCH 19 : Ermöglicht es Gruppen von jungen Menschen zwischen 13 und 30 aus verschiedenen Ländern, für einen kurzen Zeitraum (5 bis 21 Tage) einander zu begegnen, miteinander zu leben und an gemeinsamen Projekten zu arbeiten. ERASMUS+ FÜR SCHULEN: Ein praktischer Leitfaden für Schulleiter 20 bietet Unterstützung, zeigt die Vorteile der Teilnahme einer Schule an Erasmus+-Projekten auf und katalogisiert die zahlreichen Möglichkeiten für Lehrkräfte, Schüler/innen und schulisches Personal, darunter auch eTwinning! Die EU-Institutionen pflegen auch den Dialog mit jungen Menschen, zum Beispiel über den EU-Jugenddialog 21 , den Bürgerdialog 22 und weitere Initiativen. Im Rahmen von bestehenden Aktivitäten für junge Menschen möchten wir stellvertretend das Magazin 23 und die interaktive Internetseite ‘Unser Planet, unsere Zukunft‘ 24 herausgreifen, die sich an junge Menschen zwischen 11 und 16 richten und in allen EU-Sprachen zur Verfügung stehen. 19 https://ec.europa.eu/programmes/erasmus-plus/opportunities/individuals/young-people/youth-exchanges_de 20 https://op.europa.eu/de/publication-detail/-/publication/9d7d8c4f-13c0-11e9-81b4-01aa75ed71a1 21 https://europa.eu/youth/EU/have-your-say/eu-youth-dialogue_de 22 Highlights des Dialogs mit den jungen Bürgerinnen und Bürgern in Sibiu am 8. Mai 2019: https://audiovisual.ec.europa. eu/de/video/I-172131?lg=OR&sublg=undefined und des Jugenddialogs bei der COP25 in Madrid am 12. Dezember 2019: https://ec.europa.eu/info/events/citizens-dialogues/citizens-dialogue-madrid-executive-vice-president-franstimmermans-european-green-deal-2019-dec-12_de 23 https://op.europa.eu/de/publication-detail/-/publication/6af369ed-6221-11e8-ab9c-01aa75ed71a1 24 https://ec.europa.eu/clima/sites/youth/node_de KAPITEL 3: KINDER DURCH BILDUNG IN DIE LAGE VERSETZEN, AUF DEN KLIMAWANDEL ZU REAGIEREN 41

Publikationen

Folgen Sie dem PAD