Aufrufe
vor 1 Jahr

Klimawandel unterrichten mit eTwinning

Schulklassen in Aktion mit eTwinning, dem digitalen europäischen Netzwerk im Programm Erasmus+. Ein eTwinning-Buch mit Beispielen aus der Praxis. Sie können die Broschüre kostenlos bestellen unter www.kmk-pad.org/webshop

Verschiedene Arten von

Verschiedene Arten von Umweltverschmutzung ALTERS- GRUPPE 5-12 TOOLS TwinBoard, Canva, Adobe Connect Die Lehrkräfte berichten ihren Schüler/innen entweder von den verschiedenen Arten von Umweltverschmutzung, oder, wenn diese bereits älter sind, fordern sie auf, diese Informationen selbst zusammenzusuchen und der Klasse dann vorzustellen. In einem Online-Meeting entscheidet jede Klasse, welche Verschmutzungsart sie vorstellen möchte: Luft – Licht – Wasser – Land. Anschließend arbeiten die Schüler/innen (wenn sie mindestens 8 Jahre alt sind) in internationalen Teams zusammen und präsentieren Lösungen für je eine Art der Verschmutzung. Sie können in vier Teams eingeteilt werden: 1. Luft, 2. Land, 3. Wasser und 4. Licht. Das Produkt kann ein TwinBoard, ein Poster oder ein kurzes Video sein. Zum Schluss wählt jede Partnerschule eine Verschmutzungsart und entwickelt mit den zusammengetragenen Materialien ein Gesellschaftsspiel (entweder online oder aus Pappe). Die Spiele können die Form eines Leiterspiels haben und Fakten aus den zusammengestellten Informationen enthalten, z. B.: Du hast das Licht in deinem Zimmer angelassen, als du ins Wohnzimmer gegangen bist. Gehe 3 Felder zurück. Wenn sich die Schüler/innen für Spiele aus Karton entscheiden, können sie für jede Schule eins basteln und sie per Post versenden. Klimawandel – Was ist das? ALTERS- GRUPPE 7-15 TOOLS MeetingWords Adobe Connect Die Schüler/innen werden in international zusammengesetzte Gruppen zu je vier bis sechs Personen eingeteilt. Jede Gruppe erhält einen Link zu einem gemeinsamen Dokument. Bei einem Online-Meeting werden die Gruppen aufgefordert, gleichzeitig Ideen zum Thema Klimawandel aufzuschreiben. Sie haben zehn Minuten Zeit, die Liste zu beenden, ohne dass sich Ideen wiederholen. Wenn die Zeit abgelaufen ist, prüfen die Lehrkräfte, welches Team die meisten Ideen aufgeschrieben hat. Die Lehrkräfte gratulieren den Schüler/innen zu allem, was sie bereits wissen, erläutern ihnen dann den Unterschied zwischen Klima und Wetter, den Treibhauseffekt und warum das Klima wärmer wird. Die Lehrkräfte fordern alle Gruppen auf, sich Fragen zum Klimawandel zu überlegen, die sie in einem gemeinsamen Dokument sammeln. Z. B.: Inwiefern betrifft mich der Klimawandel? Wer ist für den Klimawandel verantwortlich? Wer ist vom Klimawandel betroffen? Was kann ich tun, um zu helfen? Warum steigen die Meeresspiegel? Die Online-Sitzung endet, und die Schüler/innen haben bis zur nächsten Aktivität Zeit, weitere Fragen zu ergänzen. 48 SCHULKLASSEN IN AKTION Klimawandel unterrichten mit eTwinning

Der menschliche Beitrag zum Klimawandel ALTERS- GRUPPE 7-15 TOOLS TwinBoard, Pictochart, Canva Postermywall Die Schüler/innen arbeiten in Gruppen zu je vier bis sechs Personen zusammen. Jede Gruppe wählt eines der folgenden Themen: — Unser Tagesablauf — Die Reise einer Aluminiumdose — Die Reise eines Brotlaibs Die Schüler/innen notieren auf einem TwinBoard entweder alles, was sie ab dem Aufstehen tun oder die Prozesse, die mit dem Kauf einer Aluminiumdose oder eines Laibs Brot einhergehen. Die Teams arbeiten gemeinsam an einer Grafik mit Bildern und Text. Sie können auch Poster entwerfen. Sobald alle Poster auf das TwinBoard hochgeladen wurden, wird jeder Gruppe das Poster einer anderen Gruppe zugeordnet und die Schüler/innen werden aufgefordert, darüber nachzudenken, welche Aktivitäten oder Prozesse fossile Brennstoffe beinhalten und somit zum Ausstoß von Kohlendioxid und zum Klimawandel beitragen. Für eine Dusche braucht man beispielsweise heißes Wasser, das per Gas oder Strom erhitzt wird. Der größte Anteil am Stromverbrauch stammt aus fossilen Brennstoffen, das heißt nichterneuerbaren Energiequellen. Der Klimawandel und seine Auswirkungen ALTERS- GRUPPE 7-15 TOOLS Mindmeister Mindmupt In jeder Partnerklasse stellt die Lehrkraft den Schüler/innen ein Spiel vor. Die Schüler/ innen stehen mit einem Ball in der Hand im Kreis. Die Lehrkraft bittet sie, sich eine kleine Sache zu überlegen, die in ihrem Tagesablauf schiefgehen kann, z. B. dass der Wecker nicht klingelt. Die Schüler/innen sollen darüber nachdenken, welche Folgen das hat und die Hand heben. Jene/r Schüler/in, der/die den Ball bekommt, nennt die Auswirkung, z. B. „Ich habe keine Zeit, zu frühstücken.“ Dann müssen die Schüler/innen überlegen, was die nächste Auswirkung ist, z. B. „Ich bin müde.“ Das Spiel geht weiter, bis ihnen keine Folgen mehr einfallen. Sie spielen das Spiel noch einmal mit dem Wort „Klimawandel“ als erstem Begriff. Anschließend erarbeiten sie zusammen mit den Partner/innen eine Online-Mindmap, auf der sie ein Rad der Auswirkungen des Klimawandels (Mindmap) entwerfen, z. B. Klimawandel -> Anstieg der Luft- und Wassertemperaturen. Anstieg der Meeresspiegel -> Überschwemmungen. Häuser werden zerstört. KAPITEL 3: KINDER DURCH BILDUNG IN DIE LAGE VERSETZEN, AUF DEN KLIMAWANDEL ZU REAGIEREN 49

Publikationen

Folgen Sie dem PAD