Aufrufe
vor 3 Jahren

Tipps für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

  • Text
  • Europa
  • Pad
  • Schule
  • Medien
  • Fotos
  • Projekt
  • Informationen
  • Inhalte
  • Website
  • Schulen
  • Presse
  • Journalisten

Umgang mit Fotos

Umgang mit Fotos Bereiten Sie auch für diesen Anlass eine kleine Pressemappe (»Waschzettel« mit allen relevanten Informationen) vor und bitten Sie Medienvertreter/-innen, sich mit Namen und Kontaktangaben (Telefon sowie E-Mail-Adresse) in eine Anwesenheitsliste einzutragen. Reservieren Sie bei Veranstaltungen Plätze, die eine gute Sicht auf das Geschehen ermöglichen. Arrangieren Sie Möglichkeiten, Fotos aufzunehmen. Halten Sie – sofern vorhanden – für alle Fälle zwei oder drei aussagekräftige Fotos bereit. Achten Sie bei solchen Fotos darauf, dass diese nicht verwackelt sind und die abgebildeten Menschen in die Kamera schauen. Fotos sollten mit einem Quellennachweis versehen sein: Dazu gehören der Name des Fotografen, ein Hinweis zum Copyright, die Anschrift der Schule, eine Telefonnummer für Rückfragen sowie der Hinweis darauf, dass bei einem (natürlich kostenfreien) Abdruck ein Beleg erbeten ist. Ein besonderes Augenmerk sollten Sie auf einen ansprechenden und kurzen Bildtext und insbesondere die Vor- und Nachnamen sowie Funktion bzw. Amtsbezeichnung der abgebildeten Personen legen. In jedem Fall berücksichtigen sollten Sie hier den rechtlichen Aspekt, der sich z.B. aus dem Recht am eigenen Bild ergibt (siehe Kapitel »Umgang mit Fotos« sowie den Beitrag von Andreas Gleim ab Seite 39 ff.). Ermöglichen Sie Medienvertretern, mit beteiligten Lehrkräften sowie Schülerninnen und Schülern zu sprechen. »Atmosphäre« und »O-Töne« sind insbesondere für Radiojournalisten wichtig. Farbfotos sind heute überall Standard. Die Bildbearbeitung erlaubt es Redaktionen zudem, solche Aufnahmen bei Bedarf in Schwarz-Weiß umzuwandeln. Es reicht deshalb aus, wenn Sie Redaktionen Farbfotos digital zur Verfügung stellen. Bedenken Sie dabei: Mehr als zwei, drei Motive sind nicht erforderlich – die aber sollten aussagekräftig sein. Achten Sie bei digitalen Aufnahmen auf die Auflösung des Fotos (mindestens 200 dpi), damit sie im Druck einwandfrei erscheinen können. Ein Foto, das Sie für eine Website bereits reduziert haben, ist aufgrund der geringen Auflösung für den Druck nicht geeignet. Nachbereitung von Veranstaltungen Zu einer Pressekonferenz oder einer Veranstaltung mit Medienvertretern gehört die zügige Nachbereitung: Aus der Liste der Teilnehmer/-innen können Sie ersehen, welche Medien nicht vertreten waren. Diesen sollten Sie unmittelbar nach dem Pressegespräch bzw. der Veranstaltung per E-Mail einen vorbereiteten Pressetext zukommen lassen. Wenn Sie Fotos aufgenommen haben, bieten Sie diese zur Veröffentlichung an. Medien, die eine Bei allen Fotos sind stets auch die Persönlichkeitsrechte (»Recht am eigenen Bild«) der darauf abgebildeten Schüler/ -innen und Lehrkräfte zu bedenken, zumal dann, wenn die Schüler/-innen nicht volljährig sind und es sich um Fotos handelt, die nicht auf einer öffentlichen Veranstaltung aufgenommen wurden. Die meisten der Abgebildeten werden keine Einwände gegen eine Veröffentlichung haben. Gegen den Willen eines Schülers oder einer Schülerin (bzw. der Eltern oder Erziehungsberechtigten) sollte eine Veröffentlichung bzw. Weitergabe natürlich nicht erfolgen. Pressemappe angefordert haben, sollte diese umgehend zugeschickt werden. Bedenken Sie dabei stets: Nichts ist so alt wie die Nachricht von gestern. In den nächsten Tagen sollten Sie die Medien in Ihrem Ort bzw. Einzugsgebiet aufmerksam im Blick behalten und veröffentlichte Beiträge sammeln (Quellenangabe nicht vergessen!). 22 | | 23

Publikationen

Folgen Sie dem PAD